MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2017

09:44 Uhr

Börsen Asien

Leichte Verluste an der Tokioter Börse

Schwächer als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten aus China haben die asiatischen Börsen am Donnerstag ausgebremst. Bei den Einzelwerten machten Anleger bei den Versicherungsaktien und exportlastigen Titeln Kasse.

Kaum Bewegung an der Börse in Tokio AP

Japan

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio.

TokioDer Nikkei-Index verlor 0,3 Prozent auf 19.807 Punkte, der breiter gefasste Topix gab ebenfalls 0,3 Prozent nach. Der MSCI-Index für Aktien außerhalb Japans lag 0,1 Prozent schwächer. In China hatte sich die Konjunktur im August unerwartet abgekühlt. Unter anderem wuchs die Industrieproduktion weniger stark als gedacht. Zudem herrsche an den Märkten generelle Zurückhaltung, da Investoren auf die US-Inflationsdaten warteten, sagten Händler.

Bei den Einzelwerten machten Anleger vor allem bei den zuletzt gut gelaufenen Versicherungsaktien und exportlastigen Titeln Kasse. MS&AD Insurance fielen um 0,8 Prozent, Sony Corp gaben 3,4 Prozent nach, Hitachi rund ein Prozent. Die Tokioter Börse hat am Donnerstag eine Verschnaufpause eingelegt. Der Nikkei der 225 führenden Werte notierte am späten Vormittag kaum verändert bei 19.873 Punkten. Der breiter gefasste Topix gewann 0,1 Prozent auf 1638 Zähler.

Gestützt wurden die japanischen Aktienmärkte von der Wall Street. Dort hatten die großen Indizes am Mittwoch Rekordhöhen erklommen. Sie legten allerdings nur leicht zu.

Der Euro bewegte sich kaum im fernöstlichen Handel zum Dollar. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,1890 Dollar. Zum Yen stagnierte die US-Währung bei 110,51 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9647 Franken je Dollar und bei etwa 1,1456 Franken je Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×