MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2019

22:38

Der Dow Jones setzt seinen Erfolgskurs fort. Bloomberg

Händler an der New Yorker Börse

Der Dow Jones setzt seinen Erfolgskurs fort.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500

US-Anleger hoffen auf baldige Zinssenkung – Dow Jones erreicht erstmals über 27.000 Punkte

Die Ankündigung von Fed-Chef Powell bald die Zinsen zu senken, befeuert die Wall Street. Der Dow Jones erreicht einen neuen Rekord, auch der S&P 500 steigt an.

New YorkDie Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung hat die US-Börsen am Donnerstag teils auf neue Höchststände getrieben. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,9 Prozent höher auf 27.088 Punkte, womit er erstmals die Marke von 27.000 Punkten übersprang. Der breiter gefasste S&P-500 verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 2999 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich dagegen um moderate 0,1 Prozent auf 8196 Punkte.

Anleger gehen nach den jüngsten geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed fest von einer Zinssenkung im Juli aus. Die Inflation in den USA ist auf dem Rückmarsch und gab Befürwortern einer Zinssenkung weitere Argumente an die Hand. Die Verbraucherpreise legten im Juni nur noch um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Im Mai lag der Preisauftrieb noch bei 1,8 Prozent.

Betrachtet man allerdings die Teuerungsrate ohne schwankungsanfällige Energie- und Nahrungsmittelpreise, ergibt sich ein anderes Bild: Diese Rate stieg im Juni um einen Tick auf 2,1 Prozent. Dies könnte die Zinsentscheidung der Federal Reserve auf ihrer nächsten Sitzung Ende des Monats „etwas verkomplizieren“, wie NordLB-Analyst Bernd Krampen meint. An einer Zinssenkung führe dennoch kein Weg mehr vorbei, so Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein.

Einzelwerte im Fokus

Im Fokus der Anleger stand der Gesundheitssektor. Medienberichten zufolge hat die Trump-Regierung ihren Vorschlag zur Abschaffung von Rabatten zurückgezogen. Aktien von Krankenversicherern wie UnitedHealth, Cigna und McKesson legten bis zu rund neun Prozent zu. Die Versicherer handeln mit den Pharmafirmen die Rabatte aus und zahlen somit nur selten den vollen Preis für ein Medikament.

Ein Quartalsgewinn über Markterwartungen ermunterte Anleger zum Einstieg bei Delta Air Lines. Die Aktien der Fluggesellschaft stiegen um 1,2 Prozent. Delta steigerte dank einer höheren Auslastung und anziehender Ticketpreise den Reingewinn auf 1,44 von 1,04 Milliarden Dollar.

Eine Serie von Gewinnwarnungen setzte dagegen den europäischen Börsen zu. Der Dax verlor 0,3 Prozent auf 12.332 Punkte, der EuroStoxx50 gab 0,1 Prozent auf 3497 Punkte nach. „Die Angst, sich das nächste Opfer einer trüben Konjunktur ins Depot zu legen, verhindert jedes Engagement“, sagte Stratege Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. „Einige wechseln jetzt in den US-Markt und springen auf den sich dort wieder beschleunigenden Zug auf.“

An der New York Stock Exchange wechselten rund 720 Millionen Aktien den Besitzer. 1808 Werte legten zu, 1873 gaben nach und 310 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,92 Milliarden Aktien 1368 im Plus, 1713 im Minus und 194 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 19/32 auf 102-5/32. Die Rendite stieg auf 2,1291 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 1-19/32 auf 104-22/32 und rentierte mit 2,6467 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×