Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2019

09:03

Nikkei, Topix und Co.

Anleger in Tokio optimistisch nach Zinssenkung der US-Notenbank

Die Zinsentscheidung der US-Notenbank Federal Reserve hat die Börse in Tokio beflügelt. In China traten die Leitindizes auf der Stelle.

Das Gebäude der Tokyo Stock Exchange in der japanischen Hauptstadt Tokio. dpa

Aktienhandel

Das Gebäude der Tokyo Stock Exchange in der japanischen Hauptstadt Tokio.

Tokio Eine erneute Zinssenkung der US-Notenbank Fed hat die asiatischen Börsen am Donnerstag gestützt. In Japan schoben Anleger die Sorgen um die schwächelnde Weltwirtschaft beiseite und griffen bei Aktien zu. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gewann 0,4 Prozent auf 22.044 Punkte. Der breiter gefasste Topix stieg um 0,6 Prozent.

Angesichts wachsender Konjunktursorgen hatte die Fed den Leitzins zum zweiten Mal binnen weniger Wochen gesenkt. Sie kappte ihn um einen Viertelpunkt - auf die neue Spanne von 1,75 bis 2,0 Prozent. Die Entscheidung war jedoch umstritten: Drei Währungshüter stimmten gegen die Senkung. Sieben von 17 Währungshütern signalisierten zugleich, dass sie dieses Jahr noch ein Mal nachlegen wollen. Die Japanische Notenbank hielt ihr Zinsniveau unverändert, signalisierte aber die Möglichkeit einer Ausweitung der Konjunktur stützenden Maßnahmen ab Oktober.

In China lehnten sich die Anleger vor der Zinsentscheidung der chinesischen Zentralbank am Freitag nicht aus dem Fenster. Die Leitindizes traten mehr oder weniger auf der Stelle. Analysten sehen nach den Entscheidungen in Europa und den USA auch in China Raum für weitere geldpolitische Lockerungen. An der Börse in Hongkong ging es angesichts der anhaltenden politischen Unruhen abwärts. Der Hang-Seng-Index verlor 1,2 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,5 Prozent auf 107,85 Yen und legte 0,3 Prozent auf 7,1031 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9967 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1034 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,1001 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,2468 Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×