Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2019

08:31

Nikkei, Topix & Co

Japans Börse knapp im Plus - Shanghai bröckelt ab

Die Anleger an den Börsen in Fernost halten sich zum Wochenstart zurück. In Japan bewegte sich der Nikkei-Index kaum von der Stelle.

Ein Mann blickt auf eine Anzeigetafel der Tokioter Börse. AP

Tokio

Ein Mann blickt auf eine Anzeigetafel der Tokioter Börse.

Tokio Hoffnungen auf eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und China stützen die asiatischen Börsen. Die Aussicht auf einen weiteren Akt im Brexit-Drama dämpfte die Kauflaune allerdings. Der japanische Nikkei-Index stieg am Montag um 0,3 Prozent auf 22.552 Punkte, während die Börse in Shanghai 0,4 Prozent auf 2927 Zähler verlor.

Die USA und China äußerten sich am Wochenende zuversichtlich, das ausgehandelte Teil-Abkommen Mitte November zu unterzeichnen. Der chinesische Vize-Ministerpräsident und Chefunterhändler Liu He sagte, beide Seiten hätten in vielen Bereichen große Fortschritte gemacht.

Anlagestratege Sean Darby von der Investmentbank Jefferies bezeichnete Lius Aussagen als ermutigend. Da viele Anleger zudem auf hohen Bargeldbeständen säßen, die bis zum Jahresende angelegt werden müssten, könne in den kommenden Wochen mit Kursgewinnen gerechnet werden.

Vor diesem Hintergrund griffen Anleger erneut zu japanischen Chip-Werten, deren Geschäft stark vom Handel mit China abhängt. Die Aktien der japanischen Chip-Firmen Sumco und Screen Holdings waren mit 1820 und 7790 Yen zeitweise so teuer wie zuletzt vor gut einem Jahr.

Mehr: Handelskrieg, Konsumzurückhaltung und Überschuldung drücken auf das chinesische Wirtschaftswachstum. Das verschlechtert auch die Aussichten für Deutschland.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×