MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2018

12:08 Uhr

Star-Investor

„Eine Situation wie 1937“ – Ray Dalio sieht nächste große Finanzkrise kommen

VonDésirée Linde, Julia Rotenberger

Die Hedgefonds-Ikone sieht an den Märkten Parallelen zur Großen Rezession. Er warnt vor der nächsten Krise innerhalb der nächsten zwei Jahre: Sie werde schlimmer als 2008.

Star-Investor Dalio sieht schwerere Finanzkrise kommen als 2008 Reuters

Ray Dalio

Der Chef von Bridgewater Associates setzt in seinem milliardenschweren Fonds auf Gold.

DüsseldorfDer Gründer des weltgrößten Hedgefonds mag es deutlich. Immer wieder hat Bridgewater-Chef Ray Dalio in diversen Gesprächen wiederholt, das Jahr 2019 könne gefährlich werden. Für Anleger, für die US-Wirtschaft, für die globale Wirtschaft. Jetzt nutzt der US-Milliardär ein wuchtiges Mittel, um seiner düsteren Prophezeiung einer neuen, baldigen Finanzkrise Nachdruck zu verleihen: den historischen Vergleich.

Dalio sieht Parallelen zu den Zeiten der Großen Rezession Ende der 1930er-Jahre: „Wir sind in einer Phase des Zyklus, an dem die Zinsen niedrig sind, die Bewertungen hoch und die Zentralbanken beginnen, ihre Geldpolitik zu drosseln, ähnlich wie 1937“, sagte der Chef des 150 Milliarden Dollar schweren Hedgefonds Bridgewater dem US-Onlineportal „Business Insider“. Ähnlich hatte sich Dalio bereits gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg geäußert.

Dalio zufolge spiegelte schon die Finanzkrise 2008 den Beginn der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1932 wider. Die Preise für Vermögenswerte schnellten in beiden Fällen in die Höhe, da die Nachfrage nach solchen Vermögenswerten stieg, während die Notenbank mehr Geld in Umlauf brachte.

Die US-Notenbank werde deshalb auch diesmal die Geldmenge erhöhen, glaubt die Hedgefonds-Legende. Dalio geht davon aus, dass die Fed mehr Geld drucken werde, um das Defizit zu finanzieren, das aufgrund einer niedrigeren in- und ausländischen Nachfrage nach US-Staatsanleihen entstehe. Der US-Dollar würde demnach schwächeln und laut Dalio sogar eine Abwertung von rund 30 Prozent verzeichnen.

1
Crash-Risiko steigt: Das sind die 7 größten Gefahrenherde für eine neue Finanzkrise

Crash-Risiko steigt

Das sind die 7 größten Gefahrenherde für eine neue Finanzkrise

Die Subprime-Krise in den USA ist vor zehn Jahren zur globalen Finanzkrise angewachsen. Auch heute lauern viele Gefahren, die die Märkte weltweit anstecken können.

Die Rezession, die den USA dann bevorstünde, wird dem Bridgewater-Gründer zufolge enorme Ausmaße annehmen. „Das wird mehr eine Dollar-Krise als eine Schuldenkrise, und ich denke, sie wird mehr zu einer politischen und sozialen Krise werden“, sagte Dalio. Er rechne mit größeren innenpolitischen Konflikten als während der Finanzkrise 2008 – und sie würden noch schwerer zu handhaben sein. „Es wird eine langsamere, einschneidendere Art von Schuldenkrise sein“, sagte Dalio.

Erst im Juni hatte Dalio bekanntgegeben, kürzertreten zu wollen. Die freie Zeit scheint der Starinvestor dafür zu nutzen, seine Lebenserfahrung unter die Leute zu bringen – und immer wieder zu warnen: „In zwei Jahren beginnt die Zeit, über die ich mir Sorgen mache.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×