Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2022

15:51

Deutsche Bank-Vizechef im Interview

Karl von Rohr: „Traum von der eigenen Immobilie wird leider schwieriger realisierbar“

Von: Yasmin Osman, Andreas Kröner

PremiumKarl von Rohr äußert sich zum Abschwung an den Märkten. Außerdem beschäftigen ihn weiterhin die Greenwashing-Vorwürfe gegen die Fondstochter DWS.

Deutsche-Bank-Vizechef Karl von Rohr Deutsche Bank

Deutsche-Bank-Vizechef Karl von Rohr

„Der Wettbewerb im Einlagengeschäft wird zunehmen.“

Frankfurt Die Deutsche Bank erhöht wenige Tage nach der Rekordzinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) ihre Festgeldzinsen, kündigt Privatkunden-Vorstand Karl von Rohr im Handelsblatt-Interview an. Von Rohr, der neben Finanzchef James von Moltke auch Vizechef des Instituts ist, räumt aber auch erste Bremsspuren im Wertpapier- und Baufinanzierungsgeschäft ein.

Nachdem im Privatkundengeschäft lange Kostensenkungen im Fokus standen, kündigt der Manager nun auch wieder neue Angebote an: Bis 2024 will die Bank ein digitales Angebot für die Wertpapieranlage an den Markt bringen. In seinem Umgang mit der Greenwashing-Affäre der DWS erkennt von Rohr, der Aufsichtsratschef der Fondstochter ist, keine Fehler.

Lesen Sie hier das Interview mit Karl von Rohr:

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×