Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2019

12:26

Edelmetall

Verbraucherschützer warnen: Anleger unterschätzen Risiken beim Goldkauf

Von: Jakob Blume

Das Edelmetall gilt als sicherer Hafen in Krisenzeiten. Doch die Verbraucherzentralen beklagen bei vielen Anbietern „irreführende Werbung“.

Studie: Anleger unterschätzen Risiken beim Goldkauf Reuters

Feingold-Barren

Viele Anleger unterschätzen die Risiken von Gold-Investments.

Frankfurt Viele deutsche Anleger schätzen Gold als Inflationsschutz und sicheres Investment in unsicheren Zeiten. Dass es auch beim Edelmetallkauf hohe Risiken gibt, ist vielen Verbrauchern nicht bewusst. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die der Marktwächter Finanzen der Verbraucherzentrale Hessen am Montag veröffentlicht hat.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Juergen Hessenauer

29.07.2019, 14:22 Uhr

Hallo Herr Blume, interessanter Artikel, doch bei dem "...zweistelligen Verlusst im Portfolio" wurde ich hellhörig und habe mal nachgerechnet. Ihre Berechnung stimmt, kann jedoch für den deutschen Anleger (der wohl Gold mit Euro kauft) irreführend sein. In dem Fall sieht meine Rechnung wie folgt aus: Goldpreis heute $1420=€1279. Goldpreis 29. Juli 2011 $1820=€1272. Mit anderen Worten, der Wert ist fast gleich geblieben, wegen des veränderten Kurses von Dollar zu Euro. Was meinen Sie, wäre das eine Info gewesen, die den deutschen Leser vielleicht interessiert hätte, anstatt die Angst vor dem hohen Verlusst?

Frau Edelgard Kah

29.07.2019, 17:16 Uhr

Sehr geehrter Herr Blume,

ich lerne gerne von klugen Leuten. Die von ihrem Thema eine Ahnung haben, die viel davon verstehen. Am liebsten ist mir, wenn die Ratgeber Erfahrung und Erfolge aufzuweisen haben. Als Beispiel darf Warren Buffet gelten.

Aber wie ist das mit Umfragen? Glauben Sie der "Mann auf der Straße" bringt uns irgendwelche Erkenntnisse?

Woher soll er sie denn haben? Natürlich hat er keine. Für mich gilt deshalb "Vox Populi = Voc Rindvieh". Herr verschone mich.

Herr Andre Peter

29.07.2019, 17:42 Uhr

@ Herr Juergen Hessenauer
Guter Kommentar: Schön, dass Sie nachgerechnet haben. Jeder kluge Investor wird sich nur einen kleinen Teil seines Vermögens an Gold ins Depot legen. Ein paar Gewinne oder Verluste sind da nicht wichtig. Es geht um transportables Vermögen in Krisenzeiten. Sonst sind Investitionen in Dividendenwerte wohl die bessere Alternative.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×