Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Finanzen - Geldpolitik

Geldpolitik: BIZ: Lockere Geldpolitik trotz aktuell hoher Inflation in Ordnung

Geldpolitik

BIZ: Lockere Geldpolitik trotz aktuell hoher Inflation in Ordnung

Die Inflation in Amerika und der Euro-Zone erreichte zuletzt Rekordhöhen. Ein kurzzeitiges Phänomen, argumentiert die BIZ. EZB-Direktorin Schnabel, erwartet dagegen eine Zinserhöhung.

US-Haushalt: US-Finanzministerin warnt: Ohne Erhöhung der US-Schuldenobergrenze droht Finanzkrise

US-Haushalt

US-Finanzministerin warnt: Ohne Erhöhung der US-Schuldenobergrenze droht Finanzkrise

Janet Yellen verleiht ihrer Drohung noch einmal Nachdruck: Sollte der Kongress der Regierung nicht erlauben, noch mehr Schulden aufzunehmen, werden die USA zahlungsunfähig.

Von Katharina Kort

US-Zentralbank: Fed überprüft ihre Ethik-Regeln zu privaten Aktienkäufen

US-Zentralbank

Fed überprüft ihre Ethik-Regeln zu privaten Aktienkäufen

Fed-Gouverneur Jerome Powell reagiert damit auf die millionenschweren Investitionen von zwei regionalen Fed-Präsidenten.

Von Katharina Kort

Luis de Guindos: EZB-Vize: Inflation könnte 2021 stärker steigen als erwartet

Luis de Guindos

EZB-Vize: Inflation könnte 2021 stärker steigen als erwartet

Die Inflation in der Euro-Zone liegt mit drei Prozent so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Luis de Guindos erwartet einen weiteren Anstieg - die Anzeichen seien schon jetzt erkennbar.

Verbraucherpreise: Schätzung bestätigt: Inflationsrate in der Euro-Zone erreicht Zehn-Jahreshoch

Verbraucherpreise

Schätzung bestätigt: Inflationsrate in der Euro-Zone erreicht Zehn-Jahreshoch

Der Anstieg der Verbraucherpreise im Euro-Raum steigt auf das Niveau von Ende 2011. Vor allem die Energiepreise sorgten für Auftrieb.

Wirtschaftsranking : Weltbank schafft Länder-Rankingliste ab nach Manipulationsvorwürfen

Wirtschaftsranking

Weltbank schafft Länder-Rankingliste ab nach Manipulationsvorwürfen

In der jährlichen Rangliste hatte die Weltbank die Wirtschaftsfreundlichkeit von Ländern bewertet. Vertretern der Bank wird vorgeworfen, China besser dastehen zu lassen.

Geldpolitik: EZB dementiert Medienbericht zum Inflationsziel – Kommunikationspraxis in der Kritik

Geldpolitik

EZB dementiert Medienbericht zum Inflationsziel – Kommunikationspraxis in der Kritik

EZB-Chefvolkswirt Philip Lane rechnet laut „FT“ damit, dass die Inflation bis 2025 beim Zentralbank-Ziel von zwei Prozent liegt. Die EZB bestreitet die Darstellung.

Geldpolitik: US-Notenbank vor Richtungsentscheidung: Für Fed-Chef Powell geht es um alles oder nichts

Geldpolitik

US-Notenbank vor Richtungsentscheidung: Für Fed-Chef Powell geht es um alles oder nichts

Liegt der mächtigste Mann der internationalen Kapitalmärkte mit seiner Einschätzung zur Inflation richtig? Diese Frage kann auch über seine Zukunft entscheiden.

Von Frank Wiebe

Zinsen: EZB-Ratsmitglied Rehn: Regierungen sollten eine künftige Zinserhöhung auf dem Schirm haben

Zinsen

EZB-Ratsmitglied Rehn: Regierungen sollten eine künftige Zinserhöhung auf dem Schirm haben

Noch hält die EZB an ihrer Nullzinspolitik fest. Ratsmitglied Rehn appelliert trotzdem an die Länder der Euro-Zone, eine Änderung der Politik bei der Budgetplanung im Blick zu behalten.

Geldpolitik: Inflation in Großbritannien steigt auf höchsten Stand seit 2012

Geldpolitik

Inflation in Großbritannien steigt auf höchsten Stand seit 2012

Die Preise in Großbritannien ziehen im August um 3,2 Prozent an. Eine Ursache ist ein statistischer Basiseffekt. Statistiker sehen einen temporären Anstieg.

Geldpolitik: Inflation in den USA liegt im August bei 5,3 Prozent

Geldpolitik

Inflation in den USA liegt im August bei 5,3 Prozent

Die Teuerungsrate schwächt sich marginal ab. Jetzt richten sich alle Augen auf das Treffen der US-Notenbank Fed in der kommenden Woche.

Von Leonidas Exuzidis

Geldpolitik: Weidmann bremst Erwartungen: Digitaler Euro wird wohl „kein Alleskönner“

Geldpolitik

Weidmann bremst Erwartungen: Digitaler Euro wird wohl „kein Alleskönner“

Der Bundesbank-Präsident spricht sich für eine schrittweise Einführung der Digitalwährung aus. Zugleich warnt Weidmann vor überzogenen Erwartungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×