Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2021

18:23

Immobilien

Rohstoffe werden rar und teurer: Was jetzt auf Bau- und Immobilienfirmen zukommt

Von: Carsten Herz, Nicolas Katzung

Die hohen Rohstoffpreise haben bisher noch keine flächendeckenden Baustopps ausgelöst. Doch Bauherren müssen sich auf Komplikationen einstellen.

Die Firmen kämpfen mit Nachschubproblemen. dpa

Baustelle

Die Firmen kämpfen mit Nachschubproblemen.

Frankfurt Peter Hoffmann-Pichler weiß kaum mehr, wie er noch langfristig planen soll. „Möbelbauer, Hausbauer, aber auch Unternehmen aus der Verpackungsindustrie wie wir erleben einen Ausnahmezustand“, klagte der Chef einer mittelständischen Holzverpackungsfirma vor wenigen Tagen öffentlich über seine Probleme wegen steigender Preise für Schnittholz und Holzwerkstoffe. „Wir können nicht mehr vernünftig kalkulieren.“

Wie Hoffmann-Pichler geht es vielen Firmen in Deutschland. Im Juni hatte einer Ifo-Umfrage zufolge fast jede zweite Hochbaufirma mit fehlendem Nachschub bei Baustoffen zu kämpfen.

Holz, Stahl, Dämmmaterial – Baustoffe sind derzeit knapp und werden immer teurer. Konstruktionsvollholz etwa verteuerte sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Mai 2021 um 83,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, Dachlatten um 45,7 Prozent und Bauholz um 38,4 Prozent. Auch die Stahlpreise trieben die Kosten auf dem Bau in die Höhe.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×