Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2022

15:34

Immobilienpreise

In Australien und Neuseeland brechen die Immobilienmärkte ein – Welche Länder werden folgen?

Von: Mathias Peer

PremiumZwei Staaten auf der Südhalbkugel gelten als Vorreiter bei Zinserhöhungen und Immobilienpreisen. Experten halten Hypothekenzinsen von knapp sechs Prozent für möglich.

Sydney Harbour Bridge imago images/Zoonar

Blick auf die Sydney

In Australien folgen die Immobilienpreise seit einigen Monaten dem Trend, den Neuseeland vorgegeben hat.

Bangkok Noch vor Kurzem standen Australien und Neuseeland an der Spitze des globalen Immobilienbooms. Nun brechen die Preise in den beiden Ländern in Ozeanien so stark ein wie nirgendwo sonst auf der Welt. Wer in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington vor einem halben Jahr ein Haus kaufte, hat zumindest auf dem Papier bereits erhebliche Verluste zu verzeichnen: Lag der mittlere Hauswert in der Metropole im Februar noch bei 995.000 Neuseeland-Dollar – umgerechnet rund 600.000 Euro –, ist er inzwischen auf 780.000 Neuseeland-Dollar abgesackt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×