Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2022

16:26

Wohnungskauf

Experten erwarten nach Entscheidung der Finanzaufsicht schlechtere Kreditbedingungen

Von: Frank Matthias Drost, Kerstin Leitel

PremiumDie Zinsen für Immobiliendarlehen dürften 2022 steigen – nach der Entscheidung des Finanzstabilitätsrates erst recht, meinen Experten. Was das für Verbraucher bedeutet.

Gerade Wohnungen finden derzeit schnell einen Käufer. dpa

Heiß gelaufener Immobilienmarkt.

Gerade Wohnungen finden derzeit schnell einen Käufer.

Frankfurt, Berlin Wer sich in den vergangenen Jahren auf die Suche nach einer Wohnung oder einem Eigenheim gemacht hat, musste eine bittere Lektion lernen: Wer nicht schnell zuschlägt, zahlt am Ende noch mehr. In vielen Städten haben sich die Durchschnittspreise für Immobilien in den vergangenen 15 Jahren verdoppelt oder gar verdreifacht. Nicht einmal die Corona-Pandemie stoppte diese Entwicklung.

Allein im dritten Quartal 2021 verteuerten sich Wohnimmobilien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um durchschnittlich zwölf Prozent, wie das Statistische Bundesamt jüngst mitteilte. Und Experten machen nur wenig Hoffnung, dass sich 2022 daran etwas ändert: Die Preise steigen weiter, erwarten die meisten Experten - lediglich etwas weniger stark als zuletzt, sagt etwa Immobilienexperte Michael Voigtländer vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW).

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×