Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2022

15:24

Kryptowährung

Die große Krypto-Erosion: 40 Prozent der Bitcoin-Anleger sind jetzt in der Verlustzone

Von: Astrid Dörner, Andreas Neuhaus

PremiumDer Ausverkauf an den Kapitalmärkten trifft Bitcoin, Ethereum und andere Cyberdevisen besonders stark. Eine ganze Branche steht in Frage.

Befürworter von Bitcoin & Co. sehen in den Cyberdevisen digitales Gold. Schutz bieten sie Anlegern aktuell aber nicht. Reuters

Darstellungen von Kryptowährungen

Befürworter von Bitcoin & Co. sehen in den Cyberdevisen digitales Gold. Schutz bieten sie Anlegern aktuell aber nicht.

New York, Düsseldorf Der Ausverkauf am Kryptomarkt geht nahezu ungebremst weiter. Am Dienstag ist die Digitalwährung Bitcoin das erste Mal seit Juli 2021 zeitweise unter die Marke von 30.000 Dollar gefallen. Nach einer kurzen Gegenbewegung fiel die älteste und wichtigste Kryptowährung am Mittwoch nach den US-Inflationszahlen sogar noch tiefer. Damit hat der Bitcoin seit seinem Rekordhoch vom November 2021 in der Spitze 56 Prozent an Wert verloren. Damals lag der Kurs bei fast 69.000 Dollar.

Die Verluste treffen damit nicht mehr nur Anleger, die spät in den Krypto-Hype investiert haben, oder Spekulanten, die mit ihren Wetten auf steigende Krypto-Kurse falschliegen. Mittlerweile sind fast 40 Prozent der Bitcoin-Anleger in der Verlustzone, wie Daten des Analysehauses Glassnode zeigen. Die Kursverluste sind nicht nur für Anleger schmerzhaft. Sie treffen auch das Geschäft von Brokern wie Robinhood, von spezialisierten Börsen wie Coinbase sowie von Krypto-Minern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×