Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2019

20:25

Beteiligung

Investor Warren Buffett: „Wir haben für Kraft zu viel bezahlt“

Der US-Starinvestor hat eingeräumt, sich mit seinem Investment bei Kraft Heinz verspekuliert zu haben. Es gebe dennoch derzeit keine Pläne, sich von der Beteiligung zu trennen.

„Ich lag in mehrfacher Hinsicht falsch“, räumt der US-Investor ein. AP

Warren Buffett

„Ich lag in mehrfacher Hinsicht falsch“, räumt der US-Investor ein.

Omaha US-Starinvestor Warren Buffett hat einen seiner seltenen Fehlgriffe offen eingeräumt. „Wir haben für Kraft zu viel bezahlt“, sagte der 88-jährige Börsenguru am Montag dem Finanzsender CNBC. „Ich lag in mehrfacher Hinsicht falsch.“ Kraft sei aber nach wie vor ein „wunderbares Unternehmen“ und es gebe derzeit keine Pläne, sich von der Beteiligung zu trennen.

Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway hatte 2013 mit dem Finanzinvestor 3G zusammen zunächst den Ketchup-Hersteller Heinz übernommen und 2015 dann dessen Fusion mit dem Lebensmittelriesen Kraft eingefädelt. Doch nach massiven Abschreibungen und einem Absturz am Aktienmarkt wurde der Deal zuletzt zur Belastung. Auch deshalb rutschte Berkshire Hathaway im Schlussquartal tief ins Minus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×