Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2022

16:52

Neuemission

GSK-Abspaltung Haleon mit lustlosem Börsendebüt

Der „Sensodyne“-Hersteller wird nach dem Börsenstart mit 31 Milliarden Pfund bewertet. Die Abspaltung hat sich vorerst nicht gelohnt, denn Unilever hätte deutlich mehr für Haleon geboten.

Haleon spaltete sich von dem Pharmariesen ab. Reuters

GlaxoSmithKline

Haleon spaltete sich von dem Pharmariesen ab.

London Die Abspaltung der Konsumgüter-Sparte Haleon hat sich für den britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline (GSK) vorerst nicht gelohnt. Die Aktien des Herstellers von Pflegeprodukten wie „Sensodyne“-Zahncreme und verschreibungsfreien Arzneimitteln wie „Voltaren“-Schmerztabletten starteten am Montag mit 330 Pence in den Handel an der Londoner Börse. Sie stiegen bis auf 337 Pence, schlossen dann aber 6,6 Prozent tiefer.

Haleon wird damit mit 30,5 Milliarden Pfund (36,6 Milliarden Euro) bewertet und ist der größte Neuling an einer europäischen Börse seit mehr als einem Jahrzehnt. Der Börsenwert ist aber viel niedriger als Analysten im Vorfeld veranschlagt hatten – und weit weniger als der niederländisch-britische Konsumgüterkonzern Unilever zu zahlen bereit war.

GSK war unter Druck von aktivistischen Investoren geraten, die auf eine Trennung von Haleon gedrängt hatten. Der Konzern zeigte sich grundsätzlich dafür offen, wies eine 50 Milliarden Pfund (einschließlich zehn Milliarden Pfund Schulden) schwere Offerte von Unilever aber zu Jahresbeginn als zu niedrig zurück.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×