Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2022

11:50

Devisen

Die Rückkehr der Carry Trades: Währungswetten sind wieder attraktiv

Von: Jan Mallien

PremiumFür Investoren lohnt es sich derzeit, auf Zinsunterschiede zwischen verschiedenen Währungsräumen zu wetten. Doch die Geschäfte sind riskant.

Für Investoren war zuletzt lukrativ, sich in Yen zu verschulden und das Geld in den USA anzulegen. Reuters

Geldscheine aus Japan und den USA

Für Investoren war zuletzt lukrativ, sich in Yen zu verschulden und das Geld in den USA anzulegen.

Frankfurt Für Investoren lohnt sich derzeit eine besondere Form von Währungsgeschäften. Sie verschulden sich in niedrig verzinster Währung und legen das Geld in hochverzinster Währung an. Ein solcher Carry Trade funktioniert, wenn der Wechselkurs der höher verzinsten Währung stabil bleibt oder zulegt. In diesem Fall profitieren die Anleger von Zinsdifferenzen und Wechselkursgewinnen.

Wie riskant solche Wetten jedoch sind, zeigte sich in der Finanzkrise und der Pandemie, wo Carry Trader hohe Verluste erlitten. Aktuell aber ist das Umfeld wieder günstig. „Der Carry Trade läuft wieder“, kommentierte jüngst Commerzbank-Devisenexperte Ulrich Leuchtmann.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×