Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2022

16:40

Devisen

Euro rutscht auf Parität zum US-Dollar – das bringt neue Risiken

Von: Astrid Dörner, Leonidas Exuzidis, Jan Mallien, Anke Rezmer, Ulf Sommer

PremiumDie Gemeinschaftswährung ist erstmals seit Oktober 2002 genauso viel wert wie der Greenback. Diese Entwicklung ist mit Gefahren für die Schwellenländer, aber auch für Europas Wirtschaft verbunden.

Eurokurs erreicht Parität mit US-Dollar dpa

Euro und US-Dollar

Erstmals seit Oktober 2002 sind die beiden Währungen wieder gleich viel wert.

Frankfurt, New York Es ist ein historisches Datum: Am Dienstagvormittag fiel der Euro kurzzeitig auf die Parität zum US-Dollar. Zuletzt war die Gemeinschaftswährung vor knapp zwei Jahrzehnten im Jahr 2002 so schwach, kurz nach ihrer Einführung als Bargeld.

Der Euro steht bereits seit Längerem unter Druck und hat seit Jahresbeginn 13 US-Cent verloren. Experten befürchten nun, dass die Schwäche der Gemeinschaftswährung anhalten wird. „Der Dollar ist weiter der König“, meint der Währungsanalyst der Citigroup, Ebrahim Rahbari.

Rahbari führt die Stärke der US-Währung auf ihre Funktion als besonders sicherer Vermögenswert im weltweiten Finanzsystem zurück und den vergleichsweise guten Zustand der amerikanischen Volkswirtschaft.

Eurokurs nach Parität zum US-Dollar wieder knapp drüber

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×