Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2021

11:57

Edelmetalle

Flashcrash bei Gold und Silber – die Nervosität an den Rohstoffmärkten wächst

Von: Jakob Blume

Ein rasanter Preisverfall bei Gold und Silber in der Nacht zu Montag beunruhigt die Märkte. Am Montag gerät auch der Ölpreis stark unter Druck.

Der Preis rutschte auf ein Viermonatstief. dpa

Goldbarren

Der Preis rutschte auf ein Viermonatstief.

Frankfurt Sorgen vor steigenden Zinsen in den USA sowie schwache Handelsumsätze haben den Goldpreis am Montag zum Handelsstart in Asien ins Rutschen gebracht. Kurzfristig fiel er unter die Marke von 1700 Dollar pro Unze.

Der Goldpreis war bereits am Freitag nach starken Daten vom US-Arbeitsmarkt um mehr als zwei Prozent auf rund 1760 Dollar pro Feinunze (rund 31,1 Gramm) gefallen. Zum Start der Handelswoche in Asien baute der Goldpreis seine Verluste deutlich aus und brach um über vier Prozent ein bis auf 1685 Dollar – der tiefste Stand seit vier Monaten. Am Montagvormittag hatte sich der Goldpreis etwas stabilisiert und pendelte um die Marke von 1750 Dollar.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×