Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2022

17:00

Goldpreis

Deutsche Privatanleger decken sich mit Gold ein

Von: Jakob Blume

PremiumDer Goldpreis ist zuletzt deutlich unter die Marke von 1700 Dollar gefallen. In Deutschland nutzen viele Anleger die Preisschwäche, um Barren und Münzen zu erwerben.

Goldbarren dpa

Goldbarren

Bereits im ersten Halbjahr haben die Deutschen 88,4 Tonnen Gold gekauft. Das könnte ein neues Rekordjahr für die Edelmetallbranche werden.

Zürich Der Goldpreis schwächelt: Am Freitag notierte der Preis für das Edelmetall rund 1,8 Prozent im Minus bei 1640 Dollar pro Feinunze (rund 31,1 Gramm). Damit fiel der Preis auf den tiefsten Stand seit April 2020. Alexander Zumpfe, Trader beim Edelmetallspezialisten Heraeus sagte: „Die jüngste Zinserhöhung der US-Notenbank Fed und der hohe Dollar-Kurs haben den Gold-Anlegern die Stimmung verdorben.“

Das gilt jedoch nicht für deutsche Privatanleger: Sie decken sich angesichts des Kriegs in der Ukraine und rasant steigenden Energiepreisen mit Gold ein. Händler und Edelmetallexperten beobachten seit Monaten eine stark gestiegene Nachfrage nach Barren und Münzen. Önder Çiftçi, Gründer und Geschäftsführer des Händlers Ophirum, sagt, besonders kleine Einheiten seien gefragt: „Alle Barren von einem bis zu einer Feinunze (rund 31,1 Gramm) erfahren derzeit eine höhere Nachfrage, sowohl in unseren Filialen vor Ort als auch im Onlineverkauf.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×