Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2022

16:02

Kryptobörse

FTX rät Nutzern, App und Webseite nicht zu benutzen

Von: Astrid Dörner

PremiumÜber 600 Millionen Dollar wurden am Wochenende unerlaubt von der insolventen Kryptobörse abgezogen. Nun warnt das Unternehmen seine Kunden.

Insolvenz der Kryptobörse FTX IMAGO/Zoonar

Kryptobörse FTX

Die Kryptobörse FTX stand zuletzt stark unter Druck.

Denver Neuer Ärger bei der insolventen Kryptobörse FTX: Unbekannte haben am Wochenende offenbar Kryptowährungen im Wert von mehr als 600 Millionen Dollar abgezogen, wie aus Berechnungen des Analysehauses Nansen hervorgeht. FTX bestätigte über Twitter, dass es „Unregelmäßigkeiten“ bei Bewegungen zwischen digitalen Wallets gegeben habe, in denen Kryptowährungen gehalten werden.

Wenige Stunden später kündigte die Börse an, aufgrund von „unregelmäßigen Transaktionen“ alle Kryptowährungen in sogenannte kalte Speicher übertragen zu haben, wo sie besser vor Zugriffen geschützt werden können.

Dabei soll es um Gelder sowohl aus dem amerikanischen als auch aus dem internationalen Geschäft gehen. „Es ist unklar, wer genau diese Transaktionen tätigt, aber man würde zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht solche Trades erwarten“, sagte der CEO der Analysefirma Nansen gegenüber Bloomberg.

Kryptobörse FTX rät, die App zu löschen und die Webseite nicht mehr zu nutzen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×