Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2022

10:56

Kryptowährung

US-Börsenaufsicht untersucht Kollaps des Stablecoins Terra

Hat das Unternehmen gegen Regeln für Wertpapiere und Anlageprodukte verstoßen? Das soll die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC nun klären.

Kryptowährungen: Bitcoin, Ether und Co.

Symbolmünzen verschiedener Kryptowährungen

Neben dem Stablecoin Terra stürzten während der Turbulenzen am Kryptomarkt eine Reihe von Coins ab.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC untersucht, ob die Marketingstrategien für den Stablecoin Terra vor seinem Absturz im vergangenen Monat gegen die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz von Anlegern verstoßen haben. Dies berichtet eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die Ermittler der SEC untersuchen, ob Terraform Labs, die Firma hinter der auch als UST bekannten Digitalwährung, gegen Regeln für Wertpapiere und Anlageprodukte verstoßen hat. Der Stablecoin sollte durch einen Algorithmus und den Handel mit einem verwandten Token namens Luna eine Anbindung im Verhältnis 1:1 an den Dollar gewährleisten.

Die Implosion von UST ab dem 7. Mai hatte Schockwellen durch die Kryptomärkte geschickt. Finanzministerin Janet Yellen erklärte, dass die Episode die Gefahren von Token aufzeigt, die angeblich an den Dollar gekoppelt sind. Der amtierende Comptroller of the Currency Michael Hsu nannte den Vorgang einen „Weckruf“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×