Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2022

12:47

Öl

Konjunktursorgen belasten den Ölpreis

Die Preise für das Nordseeöl Brent und das US-Öl WTI verlieren in der Spitze jeweils mehr als zwei Prozent. Auch die Aktienmärkte geben deutlich nach.

Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 28 Cent auf 109,87 Dollar. AP

Ölförderung

Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 28 Cent auf 109,87 Dollar.

Singapur Die Furcht vor einem Einbruch der Konjunktur drückt den Ölpreis. Der Preis für das Nordseeöl Brent verliert in der Spitze 2,2 Prozent, das US-Öl WTI 2,6 Prozent auf 106,76 Dollar je Barrel.

Die fallenden Aktienmärkte schürten die Angst vor einer schwächeren Wirtschaft und damit einer schwächeren Ölnachfrage, sagte Ole Hansen, Analyst bei der Saxo Bank.

Der Dax rutschte am Donnerstag wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten. In der Spitze verlor er 2,2 Prozent auf 13.699 Zähler. Der EuroStoxx50 gab 2,3 Prozent nach. „Die Anleger haben die bekannten Belastungsfaktoren wohl zu früh verdrängt und bekommen nun dafür die Quittung“, urteilte Christian Henke vom Broker IG Markets.

Die US-Börsen waren bereits am Mittwoch in den Keller gerauscht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×