Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2021

18:09

Rohstoffe

Opec-plus-Länder weiten Ölproduktion aus und drücken den Ölpreis kurzzeitig in den Keller

Von: Jakob Blume

Trotz neuer Coronasorgen erhöhen die Ölexportstaaten der Opec-plus-Allianz die Rohölproduktion. Der Ölpreis rutscht zunächst deutlich ab, erholt sich jedoch schnell.

Das Kartell hält an der Förderpolitik fest – trotz gesunkener Preise. Reuters

Opec

Das Kartell hält an der Förderpolitik fest – trotz gesunkener Preise.

Zürich Die Allianz der Ölexportstaaten Opec plus hat am Donnerstag überraschend entschieden, die Ölproduktion anzuheben – trotz eines deutlich gesunkenen Ölpreises. Die 23 Opec-plus-Mitglieder um Saudi-Arabien und Russland wollen die Fördermenge im Januar um 400.000 Barrel pro Tag auf rund 40,5 Millionen Barrel pro Tag ausweiten, wie die Gruppe am Donnerstag bekanntgab.

Die Opec-plus-Allianz hält damit an ihrem Fahrplan für die Ölproduktion bis Ende 2022 fest – und das, obwohl die Ausbreitung der Coronavirus-Variante Omikron für Unsicherheit an den Märkten sorgt. Zudem droht kurzfristig ein Überangebot am Ölmarkt, da die USA zusammen mit weiteren Ölimporteuren Anfang vergangener Woche Rohöl aus ihrer strategischen Ölreserve freigegeben haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×