Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2022

07:47

UST, Luna, Tether

Stablecoin-Absturz erschüttert den Kryptomarkt: Bitcoin fällt zeitweise unter 27.000 Dollar

Von: Astrid Dörner, Mareike Müller, Andreas Neuhaus

PremiumDer Kurssturz beim eigentlich wertstabilen Token UST ist nicht zu stoppen, die Blockchain wurde vorübergehend angehalten. Experten befürchten das Ende des Projekts – und Auswirkungen auf den gesamten Markt.

Die erfolgreichen Zeiten am Markt für Kryptowährungen scheinen vorerst vorbei zu sein. Bloomberg

Bitcoin-Installation in Los Angeles

Die erfolgreichen Zeiten am Markt für Kryptowährungen scheinen vorerst vorbei zu sein.

Denver, Düsseldorf Der Ausverkauf am Kryptomarkt scheint kein Ende zu finden. Am Donnerstag fiel die älteste und wichtigste Digitalwährung Bitcoin laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap zeitweise auf 26.350 Dollar zurück – den tiefsten Kurs seit Dezember 2020. Der Abschlag zum Rekordhoch aus dem vergangenen November beträgt mittlerweile mehr als 60 Prozent. „Bitcoin und Co. stehen mit dem Rücken zur Wand“, sagte Krypto-Analyst Timo Emden.

Am Freitagmorgen eroberte Bitcoin zwar die 30.000er-Marke zurück. Emden zweifelt jedoch, dass der Erholungsversuch nachhaltig ist. „Sämtliche zuletzt zu beobachtende Gegenbewegungen waren temporärer Natur und wurden regelmäßig wieder abverkauft.“ Die Zinserhöhungsängste und die Furcht vor den Folgen des Kurskollapses des Stablecoins UST des Kryptoprojektes Terra seien weiterhin vorhanden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×