Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2022

09:09

Asiatische Börsen

Asiatische Börsen starten uneinheitlich in den Handelstag

Anleger sind verunsichert, da China weiter Rekordzahlen von Corona-Infektionen meldet. Positive Aussichten auf eine weniger aggressive Geldpolitik der Fed machen hingegen Hoffnung.

Anleger in Asien besorgen die hohen Coronazahlen in China. Reuters

Anzeige in der Börse Shanghai

Anleger in Asien besorgen die hohen Coronazahlen in China.

Tokio Die asiatischen Börsen haben sich am Freitag zunächst uneinheitlich gezeigt. Die Aussichten auf ein weniger aggressives Tempo der geldpolitischen Straffung der Fed in den USA im kommenden Monat beflügelte weiterhin einige Aktienmärkte in Asien. Andererseits trübten die in China gemeldete Rekordzahl von Corona-Infektionen die Stimmung vieler Anleger:

„Die Anleger sind zu Recht besorgt. Die Chinesen verfügen noch immer nicht über ein ausreichendes Gesundheitsnetz, um einen Ausbruch der Krankheit mit vielen Erkrankten bewältigen zu können“, sagte ING-Ökonom Rob Carnell.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent tiefer bei 28.298 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,1 Prozent und lag bei 2017 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,4 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,5 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×