Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2022

09:23

Asiatische Börsen

Asien-Börsen trotzen Konjunktursorgen – Regierung stützt chinesische Immobilienbranche

Neben den ersten Corona-Todesfällen seit Monaten in Peking hat die Volksrepublik mit zahlreichen Ausbrüchen zu kämpfen. Die asiatischen Börsen zeigen sich dennoch stabil.

Die Anleger in Asien bleiben trotz der zahlreichen Corona-Ausbrüche optimistisch. AP

Börse Tokio

Die Anleger in Asien bleiben trotz der zahlreichen Corona-Ausbrüche optimistisch.

Hongkong Die Anleger in Asien haben die Konjunktursorgen angesichts wieder steigender Corona-Zahlen in China beiseite geschoben. Für Rückenwind sorgte die chinesische Regierung, die mit neuen Maßnahmen den strauchelnden Immobiliensektor stützte.

Die chinesische Zentralbank kündigte an, sechs Geschäftsbanken Darlehen in Höhe von umgerechnet 28 Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen, um die Fertigstellung von Wohnungen voran zu treiben. Dennoch behielten Börsianer die Corona-Lage in der Volksrepublik genau im Blick.

Behördenvertreter in Peking hatten davor gewarnt, dass die chinesische Hauptstadt vor der schwersten Prüfung der Pandemie stehe. Dies ließ Anleger strengere Corona-Restriktionen befürchten. Neben den ersten Corona-Todesfällen seit Monaten in Peking hat die Volksrepublik mit zahlreichen Ausbrüchen zu kämpfen, von Zhengzhou in der zentralen Provinz Henan bis Chongqing im Südwesten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×