Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.12.2018

00:47

US-Märkte

Die wichtigsten Antworten zum Kursrutsch in den USA

Von: Domenico Sciurti

Die US-Börsen haben an Heiligabend starke Verluste verzeichnet. Was zum Ausverkauf an der Wall Street geführt hat.

Mitarbeiter der New Yorker Börse AP

New York Stock Exchange

Mitarbeiter der New Yorker Börse

New York In Deutschland war die Börse an Heiligabend geschlossen und verpasste damit einen turbulenten Handelstag. In den USA sackte der Dow Jones dagegen um 2,9 Prozent ab und schloss bei 21.792 Punkten. Verbale Angriffe des US-Präsidenten auf den Chef der Notenbank haben dazu beigetragen. Zusätzlich hatten eigentlich zur Beruhigung gedachte Telefonate des Finanzministers mit sechs Bankchefs nicht die erhoffte Wirkung. Die Entwicklungen schlugen sich auch an den asiatischen Börsen nieder. Der japanische Nikkei-Index schloss am Dienstag 5,01 Prozent im Minus.

Wie entwickelte sich die Lage an den Märkten vor und während des Wochenendes?

Am Freitag hatten die US-Börsen die schlechteste Woche seit der Finanzkrise 2008 verzeichnet. Seit dem Montag davor verlor der der Dow Jones fast sieben Prozent. Der zum Wochenende eingetretene Regierungsstillstand in den USA verschlimmerte die Lage. US-Präsident Donald Trump hatte sich geweigert, Haushaltsmittel freizugeben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×