Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2021

23:48

Wall Street

S&P 500 und Nasdaq schließen auf Rekordständen – Inflationssorgen bremsen

Die US-Anleger sind dank positiver Quartalsberichte in Kaufstimmung. Besonders Nvidia kann zulegen. Äußerungen von Fed-Vertreter zur Inflation drücken etwas auf die Stimmung.

Die jüngste Erholung sei getragen worden von Berichten, wonach die Omikron-Variante des Coronavirus zwar ansteckender sei, aber zu weniger Krankenhaus-Aufenthalten und Todesfällen führe. Reuters

Börse in New York

Die jüngste Erholung sei getragen worden von Berichten, wonach die Omikron-Variante des Coronavirus zwar ansteckender sei, aber zu weniger Krankenhaus-Aufenthalten und Todesfällen führe.

Frankfurt Überzeugende Firmenergebnisse haben am Donnerstag den US-Börsen teilweise zu neuen Rekordständen verholfen. Die Marktbarometer Nasdaq und S&P 500 gingen beide so hoch aus dem Handel wie nie zuvor. Auf die Stimmung drückten allerdings Inflationsängste.

Der Tech-Index Nasdaq Composite stieg um 0,5 Prozent auf 15.993 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 rückte 0,3 Prozent auf 4704 Zähler vor. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss dagegen 0,2 Prozent niedriger bei 35.870 Stellen.

Für Nervosität sorgten Äußerungen des US-Notenbankers John Williams, der die New Yorker Fed-Filiale leitet. Er sagte, die Inflation zeige sich in immer mehr Bereichen. Zugleich sprach er von zunehmenden Erwartungen, dass die Teuerung künftig anziehe. Dies bereite Investoren Sorgen, kommentierte Anlagestratege Sam Stovall vom Analysehaus CFRA Research. Womöglich müsse die Fed zugeben, dass die Inflation nicht nur vorübergehend sei.

Blick auf Einzelwerte

Nvidia: Unter den Einzelwerten ragten Nvidia heraus, die 8,2 Prozent zulegten. Bei dem Halbleiter-Spezialisten Nvidia sorgte die hohe Nachfrage nach seinen Chips für Rechenzentren und Computerspiele für kräftige Zuwächse. Zudem fiel die Umsatzprognose für das laufende Quartal überraschend hoch aus. Es könnte kaum besser laufen für das Unternehmen, schrieb der Experte Stacy Rasgon vom Analysehaus Bernstein Research. Das Kerngeschäft rund um Grafikkarten für Gamer sowie die Nachfrage durch Datenzentren entwickelten sich stark.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Macy's: Einen Satz um gut 21 Prozent nach oben machten die Aktien von Macy's. Nach heftigen Einbußen zu Beginn der Corona-Pandemie laufen die Geschäfte bei der traditionsreichen Kaufhauskette wieder rund. Auch der Einzelhändler Kohl's wusste die Anleger mit seiner Geschäftsentwicklung und einem höheren Ausblick zu überzeugen, wie der Kursanstieg von fast 11 Prozent zeigte.

    Kohl's: Das Papier stieg um 10,6 Prozent. Auch dieser Einzelhändler meldete einen besser als erwarteten Umsatz und erhöhte seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Der Quartalsgewinn lag bei 1,65 Dollar pro Aktie, die Konsensschätzung nur bei von 64 Cents.

    Alibaba: Der chinesische Internet-Riese Alibaba hatte mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen verfehlt und zudem wegen mehr Wettbewerb und Corona-Unsicherheiten seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Dies quittierten die in New York gelisteten Anteilscheine mit einem Minus von mehr als elf Prozent.

    JD.com: Der chinesische Onlinehändler und Alibaba-Wettbewerber JD.com hingegen hatte mit seinem Nettoumsatz positiv überrascht. Damit sicherten sich die Anteilsscheine mit einem Plus von rund sechs Prozent den zweiten Platz im Nasdaq 100 hinter Nvidia.

    Cisco Systems: Der Dow Jones wurde vor allem von Cisco nach unten gezogen. Die Aktien büßten 5,5 Prozent ein. Der US-Netzwerkausrüster sieht seine Geschäfte durch Lieferketten-Probleme und dadurch bedingte höhere Kosten belastet.

    Nvidia: Der Grafikchiphersteller übertraf mit einem bereinigten Quartalsgewinn von 1,17 Dollar pro Aktie die Schätzungen um sechs Cent. Auch der Umsatz lag über den Prognosen. Nvidia profitiert von der hohen Nachfrage nach Chips für Videospiele und Rechenzentren. Die Aktie stieg um 11,5 Prozent.

    Victoria's Secret: Die Aktien der Unterwäsche-Marke stehen nach einem Gewinnanstieg im dritten Quartal hoch im Kurs. Die Titel gewannen mehr als 18 Prozent und sind einer der größter Gewinner an der Wall Street. Je Aktie verdiente Victoria's Secret 81 Cent, zehn Cent mehr als von Analysten erwartet.

    Sweetgreen: Ein fulminantes Börsendebüt feierte die Salatkette Sweetgreen: Der erste Kurs hatte bei 52 US-Dollar und damit rund 86 Prozent über dem Ausgabepreis von 28 Dollar je Aktie gelegen. Die Anteilscheine schlossen bei 49,50 Dollar.

    Von

    rtr

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×