Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2010

12:00

Vorsorge

Der lange Weg zur Zusatzrente

Von: Christoph Sandt

Wer eine Lebensversicherung für die Rente abschließt, muss erst einmal über Jahrzehnte hinweg einzahlen. Das überfordert viele Kunden. Was es zu beachten gibt.

dpa

Es gibt Fragen, die werden landläufig mit Ja beantwortet. Dabei wäre genauso gut Nein die richtige Antwort. Taugen Lebensversicherungen zur Altersvorsorge? Das ist so eine Frage. Versicherungsberater Rüdiger Falken aus Hamburg ist seit gut 20 Jahren im Geschäft - und er sagt: Nein, der Abschluss einer Lebensversicherung lohnt in der Regel nicht.

Für die Deutschen mit ihren 95 Millionen Lebensversicherungsverträgen ist das keine erfreuliche Antwort. Auch nicht für die Branche, die dieses Jahr 91 Milliarden an Beiträgen einnimmt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AJ

11.12.2010, 14:41 Uhr

Au weia: Die Kapital-LV war schon so etwas von tot. Und nun erlebt sie tatsächlich eine Art "Renaissance". Wer hätte das gedacht? Die mickrigen Zinsen auf klassische konservative Geldanlagen machen es möglich. Da sind versprochene 4% Überschussbeteiligung doch wahre Pfründe! Was für ein Werbeversprechen. Der wichtigste Satz des Artikels ist der allerletzte: Die Nettorendite (beitragsbezogen) liegt bei etwa 0,9 - 1,8 %. Und das bei einer Kapitalanlage von 20, 30 oder 35 Jahren Laufzeit. Das ist ernüchternd und sollte alle Fragen doch beantworten, oder?

Daumfeld

11.12.2010, 19:46 Uhr

Eine wichtiger Aspekt bei einer Kapital-LV ist der Hinterbliebenenschutz. Rechnet doch mal die Rendite, wenn der Versicherte nach einem Jahr stirbt.
Also - Lobbyisten der Versicherungserrater: Steinigt mich!!

Die Kirche im Dorf lassen

13.12.2010, 10:16 Uhr

@DAumfeld: der Hinweis auf den Hinterbliebenenschutz geht am Thema vorbei - dafür braucht es keine Kapital-LV, sondern allenfalls eine Risiko-LV.
Ansonsten gilt: Kapital-LVs waren trotz ihrer Populariät (ähnlich dem Sparbuch) zwar hauptsächlich für die Versicherungswirtschaft lukrativ. Dennoch sind Altverträge mit garantierter
Mindestverzinsung von bis zu 4% im Vergleich zu den aktuell angebotenen sicheren(!) Alternativen wahre Rendite-Juwelen. Der Wertzuwachs meiner Kapital-LV inkl. Überschussbeteiligung betrug dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr rund 6,35% (mit KLV-Check berechnet). Da will ich nicht meckern, auch wenn die Gesamtrendite wg. der Anfangsverluste durch Provisionen etc. wahrscheinlich eher bei knapp über 4% liegen wird 8-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×