Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2018

16:58

In diesem Gebäude sitzt Anne Brorhilker und kämpft gegen die Steuersünder. picture alliance / Geisler-Fotop

Staatsanwaltschaft Köln

In diesem Gebäude sitzt Anne Brorhilker und kämpft gegen die Steuersünder.

Anne Brorhilker

Staatsanwältin Brorhilker knöpft sich nun Blackrock vor

Von: Volker Votsmeier, Sönke Iwersen

Im Cum-Ex-Skandal führt kein Weg an der Kölner Staatsanwältin vorbei, die viele der Männer unterschätzt haben. Das bekam auch Blackrock zu spüren.

„Diese Teufelsmaschine, die wir da entwickelt haben, die wir betrieben haben, die wir hochgezüchtet haben, die wir jedes Jahr wieder auf vollen Touren haben laufen lassen, das waren alles nur Männer“, berichtet der Whistleblower. „Und jetzt spielt die Hauptrolle eine Frau.“ Die anonyme Quelle, sie spricht in einem Interview des Recherchekollektivs „Correctiv“ über Anne Brorhilker.

Die Kölner Oberstaatsanwältin ist die zentrale Figur bei der strafrechtlichen Aufarbeitung des größten Steuerskandals Deutschlands, bekannt geworden unter dem Stichwort Cum-Ex. Kurz gesagt ging es den Akteuren darum, große Aktienpakete so zu handeln, dass der Fiskus nicht mehr wusste, wem sie eigentlich gehörten. Am Ende zahlte der Bund viele Milliarden mehr aus, als er eingenommen hatte.

Dieses Treiben klären Brorhilker und ihr Team in akribischer Kleinarbeit auf. Die Durchsuchung der Blackrock-Büros in München, mit der sie jüngst Furore machten, dürfte weitere Mosaiksteine für das Gesamtbild liefern. Die Ermittlungen richten sich zwar wohl nicht direkt gegen den weltgrößten Vermögensverwalter. Aber Brorhilker sucht nach Beweisen gegen andere Akteure, die Fondsvermögen für die dubiosen Aktiengeschäfte genutzt haben sollen.

Mit Razzien hat die zierliche Frau mit den schulterlangen, braunen Haaren Erfahrung. Das Schweizer Bankhaus Sarasin hat Brorhilker persönlich besucht, ebenso die Hamburger Privatbank M.M. Warburg. Jüngst weitete die Beamtin ihre Ermittlungen auf die australische Investmentbank Macquarie aus.

Mehr als ein Dutzend Banken und Finanzdienstleister hat die Staatsanwältin inzwischen im Visier – und über 100 Beschuldigte. Vor großen Namen schreckte sie nie zurück. Dass bei Blackrock Deutschland ein gewisser Friedrich Merz den Aufsichtsrat führt, hat Brorhilker zumindest nicht aufgehalten.

Handelsblatt Premium

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Bernhard Rustler

08.11.2018, 19:55 Uhr

"Dass bei Blackrock Deutschland ein gewisser Friedrich Merz den Aufsichtsrat führt, hat Brorhilker zumindest nicht aufgehalten"
Wohl eher hat Sie sich motivieren lassen davon u.a.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×