MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2017

15:08 Uhr

Euro/Dollar

Euro etwas stärker - US-„Shutdown“ belastet Dollar nur leicht

Die Woche beginnt gut für den Euro: Am Montagmorgen liegt er bei 1,2227 US-Dollar. Der Haushaltsstreit belastet den Dollar nur leicht. Im Laufe des Tages verhandeln die US-Senatoren weiter, um eine Lösung zu finden.

Gemeinschaftswährung

Totgesagte leben länger – Euro auf der Überholspur

Gemeinschaftswährung: Totgesagte leben länger – Euro auf der Überholspur

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Frankfurt/MainDer Kurs des Euro hat am Montag im frühen Handel leicht zugelegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2227 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Freitag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,2255 Dollar festgesetzt.

Der seit dem Wochenende anhaltende Zwangsstillstand der US-Regierung belastete den Dollar nur leicht. Derzeit wird erwartet, dass sich Senatoren der Demokraten und der Republikaner am Montag erneut zu Gesprächen treffen werden.

Unterdessen stützte in Deutschland das grüne Licht seitens der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union den Euro etwas. Beide Seiten stellen sich allerdings auf schwierige Verhandlungen ein.

Hier geht es zur Seite mit dem Euro-Dollar-Kurs, hier können Sie aktuelle Wechselkurse berechnen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×