Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2017

11:06 Uhr

Rohstoffe

Ölpreis stabilisiert sich

Nachdem die Ölpreise am Morgen noch gesunken waren, stabilisierten sie sich am frühen Mittag wieder. Im Mai will die Opec entscheiden, ob die Öl-Produktionskürzungen verlängert werden.

Ein Barrel Rohöl kostet am Mittwoch einige Cent weniger. dpa

Rohstoffpreise

Ein Barrel Rohöl kostet am Mittwoch einige Cent weniger.

SingapurDer Ölpreis hat sich am Mittwochnachmittag stabilisiert. Der Preis für die Nordseesorte Brent notierte unverändert bei 54,89 Dollar je Fass, nachdem er in der Nacht noch rund ein Prozent nachgegeben hatte. Am Morgen waren die Preise weiter gesunken: Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete 54,78 US-Dollar – elf Cent weniger als am Vortag.

US-Leichtöl WTI kostete am Mittag 52,42 Dollar je Fass. Die Ölvorräte in den USA sind jüngsten Daten des privaten Anbieters API zufolge weniger stark zurückgegangen als erwartet.

Einige Marktteilnehmer begründeten die Preisrückgänge mit einer typischen Gegenbewegung auf die deutlichen Zuwächse in den Wochen zuvor. Diese waren entstanden, weil vom Ölkartell Opec und anderen großen Förderstaaten eine Verlängerung bestehender Produktionskürzungen über das erste Halbjahr 2017 hinaus erwartet wird. Die Opec will allerdings erst am 25. Mai entscheiden, ob sie die Produktionskürzen über Juni hinaus verlängern wird, wie der Opec-Generalsekretär Mohammad Barkindo am Mittwoch mitteilte.

Zuletzt hat sich jedoch gezeigt, dass die Opec von ihrem Hauptziel – einer deutlichen Verringerung der extrem hohen Rohölvorräte – immer noch weit entfernt ist.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×