MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2017

11:16 Uhr

Saudi Aramco

Börsengang verzögert sich womöglich

Der saudi-arabische Öl-Konzern Aramco soll laut einem Bericht möglicherweise später als gedacht an die Börse gehen. Die Regierung peile weiterhin einen Börsengang für 2018 an. Der könnte sich aber auf 2019 verschieben.

Der Börsengang könnte der größte aller Zeiten werden. Reuters

Saudi Aramco

Der Börsengang könnte der größte aller Zeiten werden.

BangaloreDer Börsengang des saudi-arabischen Öl-Konzerns Aramco verzögert sich einem Medienbericht zufolge möglicherweise. Saudi-Arabien bereite derzeit einen Alternativplan vor, berichtet die Agentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Regierung peile den Sprung auf das Börsenparkett weiterhin für die zweite Jahreshälfte 2018 an. Allerdings könnte ein enger Zeitplan zu Problemen führen. Die Notierung könnte sich deshalb um ein paar Monate in das Jahr 2019 verschieben. Bei Saudi Aramco war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Saudi Aramco: Ölkonzern soll in New York notiert werden

Saudi Aramco

Ölkonzern soll in New York notiert werden

Aramco wird an die Börse gehen – doch an welche? Während der Konzern offiziell nur von der Börse in Riad spricht, wollen Insider wissen, dass der saudische Prinz die Wall Street favorisiert. Anwälte warnen vor New York.

Der Börsengang von Aramco könnte der größte aller Zeiten werden. Saudi-Arabien will bis zu fünf Prozent der Aramco-Anteile an die Börse bringen und damit schätzungsweise 100 Milliarden Dollar erlösen. Die Papiere sollen an der Börse in Riad sowie an einem internationalen Finanzplatz notiert werden. Als Favoriten gelten New York und London.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×