Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2021

10:35

Serie: Die Wohlstandsformel – richtig anlegen

Stabile Renditen, begrenztes Risiko: Für wen sich offene Immobilienfonds lohnen

Von: Kerstin Leitel

Für nur 25 Euro im Monat Immobilienbesitzer werden – offene Fonds machen es möglich. Ihr Vorteil: Sicherheit auch in der Krise. Nachteilig sind die Kosten.

Rund 117 Milliarden Euro stecken derzeit in offenen Immobilienfonds.

Richtig anlegen

Rund 117 Milliarden Euro stecken derzeit in offenen Immobilienfonds.

Frankfurt Sie gelten als langweilig - aber gerade das macht für viele Investoren ihren Charme aus: Offene Immobilienfonds. Sie gelten als perfekte Alternative für all diejenigen, die in Immobilien investieren wollen, sich aber nicht gleich ein Eigenheim zulegen können. Denn während man für eine Wohnung häufig mehrere Hunderttausend Euro berappen muss und ein Büroturm ohnehin für Privatpersonen unerschwinglich ist, gibt es Anteile an einem Immobilienfonds bereits ab 25 Euro monatlich - und dafür ist man gleich an einem ganzen Bündel an Immobilien beteiligt.

Wenn Fondsmanager im Auftrag ihrer Kunden in Immobilien investieren, bringt das aber meistens keine spektakulären Renditen ein, und in Zeiten, in denen Corona auch am Immobilienmarkt für Verwerfungen sorgt, dürften die Erträge weiter sinken. Keine guten Aussichten also für offene Immobilienfonds.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×