Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2022

12:41

Ratgeber Steuererklärung 2021

Fristen, Verspätungskosten: Bis wann dürfen Sie trödeln?

Von: Laura de la Motte

Der Coronastress macht es für viele schwieriger, die Steuererklärung 2021 pünktlich zur Frist abzugeben. Für wen Finanzbeamte Verständnis haben – und wer sich sputen sollte.

In diesem Jahr zeigen sich die Finanzämter kulant – aber nur bei bestimmten Berufsgruppen. Quelle: dpa

Neue Fristen

In diesem Jahr zeigen sich die Finanzämter kulant – aber nur bei bestimmten Berufsgruppen.

Quelle: dpa

Frankfurt Wer sich mit Homeoffice, Quarantäne, geschlossenen Kitas oder gar Existenzängsten herumschlägt, für den kann das Thema Steuererklärung 2021 schon mal in den Hintergrund rücken. Die gute Nachricht im Coronastress: Die Abgabefristen sollen wie schon im Vorjahr etwas verlängert werden. Das geht aus dem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz hervor.

Alle, die ihre Unterlagen ohne Hilfe einreichen, haben für das abgelaufene Steuerjahr bis zum 30. September (vorher 31. Juli) Zeit, ihre Unterlagen einzureichen. Wer seine Steuererklärung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein anfertigen lässt, für den endet die Abgabefrist für das Steuerjahr 2021 sogar erst am 30. Juni 2023.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×