Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2021

16:45

Serie – Ratgeber Steuererklärung

Verluste geltend machen: Diese Steuerregeln sollten Anleger kennen

Von: Katharina Schneider, Laura de la Motte

Seit der Einführung der Abgeltungsteuer ist die Besteuerung von Kapitalerträgen einfacher geworden. Doch es gibt wichtige Neuerungen.

Anleger müssen Gewinne versteuern, können aber auch Verluste steuerlich geltend machen. IMAGO

Die Kurse im Blick

Anleger müssen Gewinne versteuern, können aber auch Verluste steuerlich geltend machen.

Frankfurt Eigentlich funktioniert die Besteuerung von Kapitalerträgen ganz einfach: Ein Viertel der Zinsen, Dividenden, Aktien- und Derivategewinne behält die Bank automatisch ein und führt sie an den Fiskus ab. Doch in den Details gibt es einige Besonderheiten, zum Beispiel bei Kapitalanlagen im Ausland. Noch dazu gab es zuletzt mehrere Neuerungen, die Anleger kennen sollten.

An eine davon – die neue Besteuerung von Investmentfonds – haben sich manche vielleicht schon gewöhnt. Eine andere – die veränderte Anrechenbarkeit von Verlusten aus Termingeschäften – wird erst ab 2021 relevant.

Trotzdem sollten Anleger das schon im Blick haben. Die wichtigsten Informationen rund um Kapitalerträge im Überblick:

Sparerpauschbetrag

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×