Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2022

15:44

Steuertipp

Abfindung bei Scheidung – so geht das Finanzamt leer aus

Von: Martina Schäfer

Wer gegen Abfindung auf Ansprüche aus einer geschiedenen Ehe verzichtet, muss bestimmte Regeln beachten. Sonst droht die Zahlung einer Schenkungsteuer.

Abfindung bei Scheidung – so geht das Finanzamt leer aus mauritius images / dieKleinert

Regelung nach der Scheidung

Die Aufteilung des Vermögens oder eine mögliche Abfindung steht meistens im Fokus.

Berlin Vorsicht ist besser als Nachsicht. Getreu diesem Motto regelt so mancher bereits vor der Hochzeit, was im Fall einer späteren Scheidung geschehen sollte. Besonders die Aufteilung des Vermögens oder eine mögliche Abfindung stehen dabei fast immer im Fokus.

Scheitert die Ehe, verhindert eine solche Vereinbarung oft zusätzlichen Streit um die Finanzen. Je nach Art der Regelungen und deren Umsetzung kann sich allerdings auch das Finanzamt dafür interessieren, welchen Zuwachs einer der ehemaligen Partner auf seinem Konto verbucht. Das heißt: Eine eventuelle Steuerpflicht steht im Raum.

In einem aktuellen Fall hatte der Bundesfinanzhof jetzt darüber zu entscheiden, ob Schenkungsteuer auf die bei einer Scheidung geleistete Abfindung zu zahlen ist. Dabei hatte das Ehepaar vor seiner Hochzeit in einem Ehevertrag Gütertrennung vereinbart.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×