Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2022

13:30

Verbraucherpreise

Inflation in Griechenland steigt auf über zehn Prozent

Zum erstem Mal seit 28 Jahren ist die Inflationsrate in Griechenland zweistellig. Der Staat versucht mit Entlastungen für die Bürger gegen zu steuern.

Die Inflation steigt auch wegen der Folgen des Kriegs in der Ukraine. dpa

Griechenland

Die Inflation steigt auch wegen der Folgen des Kriegs in der Ukraine.

Athen Die Inflation hat in Griechenland im April erstmals seit 28 Jahren mit 10,2 Prozent einen zweistelligen Wert erreicht. Dies teilte am Dienstag das Nationale Statistische Amt (Elstat) mit. Zuletzt war im Aril 1994 – als das Land noch die Drachme als Nationalwährung hatte – die Teuerung in Griechenland auf vergleichbare Werte (10,9 Prozent) geklettert.

Die Inflation galoppiere wegen der Folgen des Kriegs in der Ukraine, der Verteuerung von Rohstoffen, Lebens- und Düngemitteln und wegen der hohen Energiepreise, sagten landwirtschaftliche Verbände, Hoteliers und Industrievertreter in griechischen Medien.

Die konservative Regierung versucht, den Bürgern zu helfen. Alle Auto- und Motorradfahrer bekamen bereits eine einmalige Sonderzahlung in Höhe zwischen 30 und 50 Euro. Zudem erstattet der Staat Haushalten 60 Prozent der zusätzlichen Stromkosten, die durch die steigenden Energiepreise in den vergangenen sechs Monaten entstanden sind. Darüber hinaus sind Subventionen für energiesparende Geräte wie Klimaanlagen und Kühlschränke geplant.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Von

    dpa

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×