Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2022

11:29

Ranking 2022

Das sind die besten Risikolebensversicherungen

Von: Dirk Wohleb

Fällt das Gehalt eines Elternteils weg, können Familien in finanzielle Not geraten. Mit Risikolebensversicherungen kann die Familie abgesichert werden. Ein Überblick.

Risikolebensversicherungen sollen im Falle des Todes eines Berufstätigen die finanziellen Schäden lindern. Getty Images

Familie schützen

Risikolebensversicherungen sollen im Falle des Todes eines Berufstätigen die finanziellen Schäden lindern.

Düsseldorf Wer seine Familie versorgt, sollte auch an den Fall der Fälle denken: den eigenen Tod. Mancher Familie droht ein finanzielles Desaster, wenn das laufende Einkommen wegfällt. Im Todesfall des Versicherten erbringt die Risikolebensversicherung eine vorab festgelegte Leistung.

„Eine Risikolebensversicherung ist für Familien wichtig, um laufende Kredite und den gesamten Lebensunterhalt abzusichern“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. Die Policen sind nicht teuer. Wer eine Risikolebensversicherung abschließt, sollte einen flexiblen Tarif wählen.

Die Versicherungssumme sollte sich je nach individuellem Bedarf ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen lassen. Der Finanzbedarf kann sich durch die Geburt eines Kindes oder den Bau eines Hauses verändern. Die Versicherungssumme sollte so gewählt werden, dass auch die Tilgung der Immobilie finanziert werden kann.

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat die Angebote von 30 Versicherungen für eine Risikolebensversicherung unter die Lupe genommen. Bei der Bewertung kommt es neben der Höhe der jährlichen Prämie auf die Qualität an. Sie macht 70 Prozent der Bewertung aus. „Leistungen wie Verlängerungs- oder Erhöhungsoptionen machen die Tarife flexibler und werten die Basisvarianten auf“, sagt Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    In die Berechnung gehen Brutto- und Nettoprämie jeweils zu 15 Prozent ein. Der Nettobetrag gibt an, welchen Beitrag der Versicherte tatsächlich pro Jahr bezahlen muss. Dabei werden Überschussbeteiligungen berücksichtigt. Die Bruttoprämie weist dagegen die potenziell mögliche Prämie ohne Überschussbeteiligung aus.

    Interessenten sollten eine Risikolebensversicherung so früh wie möglich abschließen. Grundsätzlich verlangen die Anbieter auch bei dieser Versicherung eine Gesundheitsprüfung. Je älter ein Mensch wird, desto wahrscheinlicher sind Krankheiten. Dann sind Risikozuschläge möglich oder der Versicherer lehnt den Versicherungsantrag ab.

    Im Musterfall eines Angestellten im Alter von 30 Jahren können 18 von 30 Tarifen der Anbieter die Höchstnote „sehr gut“ erreichen. Gleich drei Anbieter kommen auf die maximale Punktzahl von 100. Die Basler Lebensversicherung bietet mit der „RisikoVersicherung Premium“ die günstigste Police an: Der jährliche Versicherungsbeitrag liegt bei 80,16 im Musterfall für eine Abdeckung in Höhe von 100.000 Euro. Interessenten können zwischen einer Versicherungssumme von 50.000 Euro bis zu einer Million Euro wählen.

    Eine Nachversicherung ist bei der Geburt eines Kindes, bei Heirat sowie beim Kauf einer Immobilie, aber auch ohne Anlass zu Beginn des sechsten oder siebten Versicherungsjahres möglich. Die Versicherungssumme lässt sich um maximal 100.000 Euro erhöhen. Auf Wunsch können Versicherte die automatische Anpassung an die Inflationsrate wählen. In Anbetracht aktuell stark steigender Preise entscheiden sich immer mehr Versicherte für diese Möglichkeit.

    Die Allianz Lebensversicherung erzielt mit ihrem Tarif „RLV Plus“ ebenfalls die Höchstnote. Hier lässt sich die Versicherung mit einer dynamischen Anpassung der Versicherungssumme ausstatten. Ein Versicherter muss im Musterfall jährlich 83,74 Euro bezahlen. Er oder sie können die Risikolebensversicherung mit einer Unfallversicherung kombinieren. Grundsätzlich lässt sich die Police ohne erneute Gesundheitsprüfung um 15 Jahre verlängern.

    Die Methodik

    Der Musterfall

    Die Ratingagentur Franke und Bornberg geht von einer 30 Jahre alten verheirateten Person mit Kindern aus. Sie ist als kaufmännische Angestellte tätig. Die Frau oder der Mann ist seit zehn Jahren Nichtraucher. Die Versicherungssumme liegt bei 100.000 Euro.

    Die Bewertung

    Das Produktrating von Franke und Bornberg macht 70 Prozent der Bewertung aus. Zu 15 Prozent geht die Nettoprämie, also die tatsächlich zu zahlende Prämie ein. Die Bruttoprämie gibt die maximal mögliche Prämie an, wenn Überschüsse entfallen. Sie macht ebenfalls 15 Prozent der Bewertung aus.

    Bei der Dialog Lebensversicherung, deren Tarif „RLV Risk-Vario“ ebenfalls die Höchstpunktzahl von 100 Punkten erreicht, liegt die jährliche Prämie bei 92,24 Euro. Bei Zahlungsschwierigkeiten ist eine zinslose Beitragsstundung für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten möglich. Dabei bleibt der Versicherungsschutz erhalten. Die Versicherungssumme lässt sich während der Laufzeit um 100.000 Euro erhöhen.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×