MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2022

08:02

Digitaler Gesundheitsmarkt

Investoren legen neue Fonds auf – trotz Krise

Von: Lukas Hoffmann

Deutsche Risikokapitalgeber der Gesundheitssparte wollen in diesem Jahr ebenso viel Geld ausgeben wie im Jahr 2021. Manchen Start-ups dürfte trotzdem das Geld ausgehen.

Die Anleger planen genauso viel Geld zu investieren wie im Jahr 2021. dpa

Start-ups können mit Investitionen rechnen

Die Anleger planen genauso viel Geld zu investieren wie im Jahr 2021.

Köln Die Zeiten des lockeren Geldes für Tech-Start-ups sind vorbei. Übertrafen sich die Kapitalgeber in den letzten Jahren mit immer höheren Investments, sorgen Inflation, höhere Zinsen und geopolitische Spannungen für Abkühlung.

Zahlen liefert das Analysehaus Pitchbook: In den ersten drei Monaten des Jahres sind die globalen Investitionen in Tech-Start-ups im Vergleich zum Vorquartal um 26 Prozent zurückgegangen, von 10,3 Milliarden US-Dollar auf 8 Milliarden US-Dollar. Auch erste deutsche Digital-Health-Start-ups verlieren Geldgeber und müssen ihren Betrieb einstellen. Dennoch sehen Investoren den Gesundheitsmarkt als robust an und legen neue Fonds auf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×