MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2022

12:06

Einigung

Diese Höchstbeträge für Apps auf Rezept gelten ab Oktober

Von: Lukas Hoffmann

Herstellerverbände und die Krankenkassen haben sich auf die ersten Höchstbeträge für digitale Gesundheitsanwendungen im ersten Jahr der Erstattung geeinigt.

Hersteller und Krankenkassen haben sich bei den Preisen für Apps auf Rezept geeinigt. obs

Digitale Gesundheitsanwendung

Hersteller und Krankenkassen haben sich bei den Preisen für Apps auf Rezept geeinigt.

Köln Wenn es ums Geld geht, ist der Streit bei digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) vorprogrammiert. Auf der einen Seite stehen Firmen, die DiGA entwickeln, auf der anderen die gesetzlichen Krankenkassen, die für DiGA bezahlen. Sie werden durch den Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) vertreten.

Einige Monate lang haben Herstellerverbände und der GKV-Spitzenverband über den Preis für eine DiGA im ersten Jahr diskutiert. Bei Detailfragen wurden sie sich nicht einig. Deswegen musste die DiGA-Schiedsstelle vermitteln und Antworten festlegen. Der Schiedsspruch liegt Handelsblatt Inside vor.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×