Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2022

10:04

Arbeitsrecht

Drei Schritte nach dem ersten Schock: Was nach der Kündigung zu tun ist

Von: Claudia Obmann

Die wenigsten Angestellten wissen, was nach einer Kündigung zu tun ist. Diese Formalitäten müssen Sie fristgerecht erledigen.

Kündigung: Das sollten gekündigte Arbeitnehmer beachten imago images/Ikon Images

Gekündigte Angestellte

Wer von Kündigung betroffen ist, muss beim Arbeitsamt Formalitäten firstgerecht erledigen, damit es finanzielle Unterstützung gibt.

Düsseldorf Eine Kündigung ist ein gravierender Einschnitt im Berufsleben, den derzeit viele Angestellte erleben. Die digitale Transformation, der technologische Wandel und die Klimaschutzziele führen in der Autoindustrie, im Energiesektor, aber auch in anderen Branchen dazu, dass viele Fach- und Führungskräfte ihren Job verlieren.

„Plötzlich die Kündigung in den Händen zu halten sorgt bei den meisten für ein Gefühl der Ohnmacht und Verunsicherung“, sagt Barbara Förster. Die Frankfurter Fachanwältin für Arbeitsrecht weiß, so groß der Schock auch ist, es gilt, einige Formalitäten unbedingt fristgerecht zu erledigen, damit zumindest die finanzielle Lage nicht außer Kontrolle gerät.

Das sind die drei wichtigsten Schritte nach der Kündigung durch den Chef, um eine Sperre des Arbeitslosengeldes zu vermeiden.

Schritt 1: Sich in der Kündigungsfrist arbeitssuchend melden

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×