Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2022

12:45

Bürostühle im Test

Die besten Bürostühle fürs Homeoffice – nur fünf Modelle mit „gut“ bewertet

Von: Carina Kontio

Aus dem Handelsblatt-Archiv: Wer nicht richtig sitzt, riskiert seine Gesundheit. Dabei ist die korrekte Haltung bei der Arbeit nur eine Sache der Einstellung. Ein Test der Stiftung Warentest zeigt, auf welchen Stühlen es sich gut sitzen lässt.

Welche Bürostühle taugen was? Die Stiftung Warentest hat aktuelle Modelle unter die Lupe genommen. Unsplash

Bürostuhltest

Welche Bürostühle taugen was? Die Stiftung Warentest hat aktuelle Modelle unter die Lupe genommen.

Düsseldorf Stundenlange Zoom-Calls und längere Meetings via Telefon stehen im Homeoffice auf der Tagesordnung. Was oft darunter leidet, ist unsere Körperhaltung. Deswegen ist es wichtig, einen guten und passenden Bürostuhl zu haben, um Rückenschmerzen vorzubeugen.

Dass das offenbar an vielen Arbeitsplätzen zu Hause nicht gewährleistet ist, zeigt ein Blick in die aktuelle Krankenstandsanalyse der Krankenkasse DAK: Allein im Corona-Jahr 2020 fehlten im Job so viele Mitarbeiter wegen Rückenschmerzen wie seit Jahren nicht mehr. Mehr als jeder fünfte Fehltag sei konkret auf Muskel-Skelett-Erkrankungen zurückzuführen gewesen – im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von sieben Prozent.

Wer nicht richtig sitzt und noch länger als sonst vor dem Bildschirm verharrt, riskiert seine Gesundheit. Dabei ist, im wahrsten Sinne des Wortes, die richtige Haltung bei der Arbeit eine Sache der Einstellung.

Welche Anforderungen muss ein Bürostuhl erfüllen?

Ein wichtiger Faktor, der bei einem guten Stuhl nicht fehlen darf, ist also die Ergonomie. Das bedeutet, es sollte möglich sein, den Stuhl auf individuelle Bedürfnisse einzustellen. Dabei reicht es schon aus, wenn er sich an Rücken- und Armlehne sowie in der Sitzhöhe und -tiefe einstellen lässt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Es muss keine teure ergonomische Spezialanfertigung sein. Wer häufiger Probleme mit Rückenschmerzen und Verspannungen hat, ist gut bedient mit einem Stuhl, der zusätzlich eine Lordosenstütze hat; eine in der Rückenlehne integrierte Stütze für den Lendenwirbelbereich.

    Lesen Sie zu Thema Homeoffice auch:

    Wie stelle ich meinen Bürostuhl richtig ein?

    • Sitzhöhe: Die richtige Sitzhöhe ist optimal, wenn die Ober- und Unterschenkel einen Winkel von 90 Grad bilden.
    • Tiefe des Sitzes: Zwischen Sitzfläche und Kniekehle sollte eine Faust passen.
    • Höhe der Rückenlehne: Die Höhe sollte so eingestellt sein, dass sich die Wölbung der Rückenlehne kurz oberhalb der Gürtellinie befindet.
    • Armlehnen: Die Oberarme sollten in entspannter Haltung gerade nach unten hängen können, die Ellenbogen liegen dann auf der Armlehne auf. Ober- und Unterarm bilden dabei einen rechten Winkel.

    Bürostuhl fürs Homeoffice von der Steuer absetzen?

    Besonders praktisch: Die Anschaffung eines neuen Bürostuhls lässt sich von der Steuer absetzen. Selbstständige setzen die Kosten dafür als Betriebsausgaben ab. Kostet er weniger als 800 Euro exklusive Mehrwertsteuer, lässt er sich sogar direkt im Anschaffungsjahr vollständig absetzen. Arbeitnehmer können den neuen Bürostuhl als Arbeitsmittel über die Werbungskosten von der Steuer absetzen.

    Stiftung Warentest – Welche Bürostühle sind gut?

    Die folgenden Modelle wurden von den Experten der Stiftung Warentest mit der Note „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Insgesamt wurden 13 Bürostühle auf Herz und Nieren getestet. Das Fazit: Nur fünf Stühle sind gut, jedes zweite Modell birgt Verletzungs­gefahren, manche gehen sogar schnell zu Bruch. Wir zeigen Ihnen die guten Stühle im Überblick und den Testsieger. Den kompletten Test mit Ergebnissen zum Thema Schadstoffbelastung und Sicherheit gibt es auf www.test.de.

    Trendoffice „to-Strike Comfort Pro“, Preis: im Netz ab 240 Euro

    Das ist der Testsieger: der ergonomische Bürostuhl „to-Strike Comfort“, der unter der Marke Trendoffice verkauft wird. Die Rollen eignen sich besonders gut für harte Böden, machen aber laut Hersteller auch auf Teppich keine Probleme. Hinter der Marke steht die Dauphin Human Design Group aus dem mittelfränkischen Offenhausen. Trendoffice

    to-Strike Comfort

    Das ist der Testsieger: der ergonomische Bürostuhl „to-Strike Comfort“, der unter der Marke Trendoffice verkauft wird. Die Rollen eignen sich besonders gut für harte Böden, machen aber laut Hersteller auch auf Teppich keine Probleme. Hinter der Marke steht die Dauphin Human Design Group aus dem mittelfränkischen Offenhausen.

    Ikea „Hattefjäll“, Preis: 229 Euro mit Armlehnen, ohne 199 Euro

    Gut muss nicht teuer sein: Das zeigt der Ikea-Bürostuhl „Hattefjäll“, den die Warentester mit „gut“ bewertet haben. Ikea gibt auf den Stuhl sogar zehn Jahre Garantie. Ikea

    Hattefjäll

    Gut muss nicht teuer sein: Das zeigt der Ikea-Bürostuhl „Hattefjäll“, den die Warentester mit „gut“ bewertet haben. Ikea gibt auf den Stuhl sogar zehn Jahre Garantie.

    Nowy Styl „Navigo“, Preis: im Netz je nach Konfiguration ab 249 Euro

    Ergonomisch und bequem sitzt man auch auf dem „Navigo“ von Nowy Styl. Die Sitzmöbelfirma gibt es schon seit 1992 und ist ein Familienunternehmen aus Polen. Gefertigt wird in Europa. Nowystyl

    Navigo

    Ergonomisch und bequem sitzt man auch auf dem „Navigo“ von Nowy Styl. Die Sitzmöbelfirma gibt es schon seit 1992 und ist ein Familienunternehmen aus Polen. Gefertigt wird in Europa.

    Topstar „Net Pro 100 AL“, Preis: 399 Euro UVP, im Netz ab 240 Euro

    Das Besondere an dem Stuhl: Dank der Netz-Rückenlehne kommt man selbst bei hohen Temperaturen nicht so schnell ins Schwitzen. Topstar entwirft und produziert in Deutschland und ist laut eigenen Angaben einer der größten Hersteller in Europa. Screenshot

    Topstar Net Pro 100

    Das Besondere an dem Stuhl: Dank der Netz-Rückenlehne kommt man selbst bei hohen Temperaturen nicht so schnell ins Schwitzen. Topstar entwirft und produziert in Deutschland und ist laut eigenen Angaben einer der größten Hersteller in Europa.

    Interstuhl „Every is 1 EV111“, Preis: 429 Euro UVP, im Netz ab 265 Euro

    Der „EV111“ ist das voll konfigurierbare Einstiegsmodell der Every-Modellreihe des deutschen Bürostuhlherstellers Interstuhl. Da es unzählige Konfigurationsmöglichkeiten gibt, empfiehlt es sich, den Stuhl über einen Fachhändler zu kaufen und sich gut beraten zu lassen.

    EV111

    Der „EV111“ ist das voll konfigurierbare Einstiegsmodell der Every-Modellreihe des deutschen Bürostuhlherstellers Interstuhl. Da es unzählige Konfigurationsmöglichkeiten gibt, empfiehlt es sich, den Stuhl über einen Fachhändler zu kaufen und sich gut beraten zu lassen.

    Dieser Artikel erschien bereits am 31.08.2021. Der Artikel wurde erneut geprüft und mit leichten Anpassungen aktualisiert.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×