Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2023

08:09

McKinsey, BCG, Bain

So schwer ist der Berateralltag nach der Pandemie

Von: Lazar Backovic, Franziska Telser

PremiumConsultingfirmen können sich vor Aufträgen kaum retten. Doch ihr Image hat in der Pandemie an Glanz verloren – was sich auch bei der Fluktuation zeigt.

Düsseldorf, Berlin Vor etwa einem Monat hat Markus Huber* ein Laufband unter seinen Schreibtisch geschoben. Wenn er gerade nicht mit einem Kunden per Video telefoniert, spaziert der Unternehmensberater darauf ein paar Kilometer – und arbeitet weiter. „So habe ich wenigstens etwas Bewegung, wenn ich so viel am Rechner sitze. Das merkt man sonst irgendwann.“ Huber ist Mitte 20. Manchmal gebe es Wochen, in denen er 16 Stunden am Tag arbeite.

Auch wenn seine Schilderungen nach Plackerei klingen: Seinen Job macht der junge Consultant gerne. Trotzdem will er nicht mit Klarnamen in diesem Text auftauchen.

Oft reihe sich bei ihm ein Zoom-Meeting an das nächste, sagt Huber. Im Homeoffice würden die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben stark verschwimmen. „Statt Teamdinner gibt es jetzt abends öfter Fertigessen.“ Kaum Reisen, wenig Austausch: So sieht er aus, der Arbeitsalltag in Deutschlands Topberatungen nach fast drei Coronajahren. Darunter leiden auch sie: die Beratungen selbst.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×