Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.
Kommentar: Polens Wahlausgang ist schlecht für das Land und schlecht für Europa

Kommentar

Polens Wahlausgang ist schlecht für das Land und schlecht für Europa

Die Wiederwahl Andrzej Dudas, der im Wahlkampf auf rechtextreme Wähler schielte, ist ein Rückschlag. Nicht nur für Polen, sondern auch für Europa.

Von Mathias Brüggmann

Gastkommentar: Zeiten der Rezession müssen Zeiten der Weiterentwicklung und Qualifizierung sein

Gastkommentar

Zeiten der Rezession müssen Zeiten der Weiterentwicklung und Qualifizierung sein

Damit sich die konjunkturelle Arbeitslosigkeit nicht verfestigt, sollten Neueinstellungen und Qualifizierungen in der Coronakrise staatlich gefördert werden.

Von Enzo Weber

Kommentar: Der Vorstoß zur Mindestlohnerhöhung ist gerade wegen der Coronakrise richtig

Kommentar

Der Vorstoß zur Mindestlohnerhöhung ist gerade wegen der Coronakrise richtig

Durch die Coronakrise dürfte sich die Lage am Arbeitsmarkt verschlechtern. Gerade deshalb ist es wichtig, der Gefahr von Lohndumping zu begegnen.

Von Bert Rürup

Kolumne Querdenker: Belastung durch die Coronakrise: Länder rettet eure Kommunen!

Kolumne Querdenker

Belastung durch die Coronakrise: Länder rettet eure Kommunen!

Ohne Entschuldung drohen die Kommunen in vom Strukturwandel gezeichneten Regionen abgehängt zu werden. Wo der Bund nicht eingreift, müssen die Länder helfen.

Von Achim Truger

Kommentar: Trumps Freundschaftsdienst für Stone ist ein geschickter Wahlkampf-Schachzug

Kommentar

Trumps Freundschaftsdienst für Stone ist ein geschickter Wahlkampf-Schachzug

Der US-Präsident rückt mit der Hilfe für Roger Stone die erfolglosen Russlandermittlungen wieder in den Mittelpunkt. Das lenkt von seinem Corona-Management ab.

Von Katharina Kort

Italien: Die Kluft innerhalb der Euro-Zone darf nach Corona nicht weiter wachsen

Italien

Die Kluft innerhalb der Euro-Zone darf nach Corona nicht weiter wachsen

Nach der Finanzkrise 2008 hat sich Italien nicht mehr richtig erholt. Das muss sich laut Lorenzo Codogno jetzt dringend ändern.

Von Lorenzo Codogno

Kommentar: Investmentfonds: Die Bafin muss auf eine engere Auslegung der Anlagegrenzen pochen

Kommentar

Investmentfonds: Die Bafin muss auf eine engere Auslegung der Anlagegrenzen pochen

Das Drama um Wirecard macht es dringlich: Die Bafin sollte darauf achten, dass Fondsmanager nicht zu stark auf einzelne Aktien setzen.

Von Anke Rezmer

Kommentar: Für komplizierte Lieferketten braucht es klare Mindeststandards

Kommentar

Für komplizierte Lieferketten braucht es klare Mindeststandards

Die Regierung hat sich bei der Diskussion um ein Lieferkettengesetz völlig verrannt. Dabei zeigt der Blick ins Ausland, dass ein solches Gesetz nicht außergewöhnlich ist.

Von Donata Riedel

Morning Briefing : Wie moralisch müssen Firmen sein?

Morning Briefing

Wie moralisch müssen Firmen sein?

Weniger als 50 Prozent deutscher Firmen halten Sozial- und Umweltmindeststandards ein. Die GroKo berät nun über verbindliche Vorschriften. Wirtschaftsverbände sind alarmiert.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Kommentar: Der doppelte Zinseffekt stützt die Tech-Werte

Kommentar

Der doppelte Zinseffekt stützt die Tech-Werte

Wenn die Renditen verschwunden oder sogar negativ sind, fallen künftige Gewinne besonders ins Gewicht. Fragt sich nur, wie lange das anhält.

Von Frank Wiebe

Weitere Inhalte

Kommentar: Überteuerte Firmenzukäufe rächen sich in der Coronakrise

Kommentar

Überteuerte Firmenzukäufe rächen sich in der Coronakrise

Überteuerte Firmenzukäufe könnten vielen Unternehmen in der Coronakrise auf die Füße fallen. Es bahnt sich eine Abschreibungswelle an.

Von Dieter Fockenbrock

Kolumne Querdenker: Der Staat sollte in produktionsnahe Stromnutzung investieren statt in den Netzausbau

Kolumne Querdenker

Der Staat sollte in produktionsnahe Stromnutzung investieren statt in den Netzausbau

Die Bundesregierung will das überregionale Stromnetz mit milliardenschweren Stromtrassen ausbauen. Dabei ließe sich das Geld in lokalen Projekten viel besser einsetzen.

Von Lorenz Jarass

Morning Briefing : Börsenliebling SAP

Morning Briefing

Börsenliebling SAP

Trotz Coronakrise hat der Softwarekonzern mit starken Zahlen überrascht. An der Börse war SAP gestern 170 Milliarden Euro wert – so viel wie kein Dax-Konzern zuvor.

Von Sven Afhüppe

Kommentar: Für den Durchbruch des E-Autos muss der Preis sinken

Kommentar

Für den Durchbruch des E-Autos muss der Preis sinken

Die Verkaufszahlen für elektrisch betriebene Fahrzeuge steigen wieder. Doch bis zur Marktreife ist es noch ein langer Weg. Die Hersteller stehen unter Druck.

Von Daniel Delhaes

Pro & Contra: Müssen die großen Wirtschaftsprüfungsfirmen zerschlagen werden?

Pro & Contra

Müssen die großen Wirtschaftsprüfungsfirmen zerschlagen werden?

Die Unternehmen könnten ohne Beratungssparten ihre Position stärken, sagt Dieter Fockenbrock. Auch Bert Fröndhoff fordert eine Stärkung der Prüfung – doch ohne Zerschlagung.

Analyse: Wendepunkt der Weltwirtschaft: Das sind die Folgen der Corona-Pandemie

Analyse

Wendepunkt der Weltwirtschaft: Das sind die Folgen der Corona-Pandemie

Die Folgen der Krise sowie der Wirtschaftskrieg zwischen China und den USA stellen die deutsche Wirtschaft vor Probleme. Aber es gibt einen Ausweg.

Von Bert Rürup, Axel Schrinner

Kommentar: Das britische Corona-Paket war kein Befreiungsschlag – doch das sollte es auch nicht sein

Kommentar

Das britische Corona-Paket war kein Befreiungsschlag – doch das sollte es auch nicht sein

Die britische Regierung kämpft mit einem 30-Milliarden-Pfund-Paket gegen die Folgen von Corona. Es wird nicht die letzte Maßnahme sein.

Von Kerstin Leitel

Prüfers Kolumne: Lost in Homeoffice: Geringe Kosten, geringe Geheimhaltung

Prüfers Kolumne

Lost in Homeoffice: Geringe Kosten, geringe Geheimhaltung

Wer hat sich das mit dem Büro überhaupt ausgedacht? In der Krise zeigt sich: Es geht auch raumlos. Das spart Kosten – verkompliziert aber Kontrolle.

Von Tillmann Prüfer

Japan: Eine „Japanisierung“ der Weltwirtschaft muss mit allen Mitteln verhindert werden

Japan

Eine „Japanisierung“ der Weltwirtschaft muss mit allen Mitteln verhindert werden

Mit Corona steht die Welt vor der Gefahr einer Deflationsspirale. Die Regierungen in der Euro-Zone sollten daher nicht auf Sparsamkeit setzen, findet Richard Koo.

Von Richard Koo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×