Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Homo Oeconomicus

Gastkommentar – Homo Oeconomicus: Mehr Staatsschulden können die Deutschen reicher machen

Gastkommentar – Homo Oeconomicus

Mehr Staatsschulden können die Deutschen reicher machen

Die Hälfte der deutschen Haushalte hat kein oder kaum Vermögen. Daniel Stelter wirbt deshalb für einen schuldenfinanzierten Vermögensaufbaufonds nach dem Vorbild Norwegens.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Deutschland hat einen unverdienten Vorteil – die EZB gleicht ihn aus und das ist gut so

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Deutschland hat einen unverdienten Vorteil – die EZB gleicht ihn aus und das ist gut so

Indem die EZB bevorzugt Anleihen der Südländer kauft, gleicht sie deren strukturellen Nachteil gegenüber Deutschland aus, lobt Philipp Heimberger.

Homo oeconomicus: Sparen ist in der Europäischen Währungsunion eine Dummheit

Homo oeconomicus

Sparen ist in der Europäischen Währungsunion eine Dummheit

Länder mit Budgetdefiziten schaffen durchs Schuldenmachen zum eigenen Vorteil zusätzliches Geld. Sparsame Länder sind die Dummen, analysiert Daniel Stelter.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Leistungsabhängige Bonuszahlungen können die Leistung senken

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Leistungsabhängige Bonuszahlungen können die Leistung senken

Boni nach Leistung sind verbreitet. Doch neben dem Anreiz der möglichen Belohnung vergessen Firmen oft wichtige psychologische Faktoren, mahnt Matthias Sutter.

Von Matthias Sutter

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Versagen bei den Kernaufgaben: Wir brauchen einen starken Staat

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Versagen bei den Kernaufgaben: Wir brauchen einen starken Staat

Der deutsche Staat kommt vielen seiner Aufgaben nicht ausreichend nach, findet Daniel Stelter. Als Lösung nach mehr Geld zu rufen reicht aber nicht.

Gastkommentar – Homo oeconomicus : Die Organisation der Altenpflege muss sich verändern

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Die Organisation der Altenpflege muss sich verändern

Ein Großteil der pflegenden Personen sind Familienangehörige. Bald werden nicht mehr genug davon da sein, um die häusliche Pflege ehrenamtlich zu übernehmen, warnt Uta Meier-Gräwe.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Nur Betongold: Die Illusion vom Vermögenszuwachs

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Nur Betongold: Die Illusion vom Vermögenszuwachs

Zwar haben die Privatvermögen in Deutschland durchschnittlich zugelegt, doch das ist in vielen Fällen nur eine Illusion, sagt Daniel Stelter. Der Zuwachs steckt vor allem in Immobilien fest.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Die Notenbank darf die Anleihezinsen nicht allein dem Markt überlassen

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Die Notenbank darf die Anleihezinsen nicht allein dem Markt überlassen

Die Disziplinierungsfunktion der Finanzmärkte funktioniert nicht. Die Europäische Zentralbank tut daher gut daran, zu großen Zinsunterschieden aktiv zu begegnen, meint Peter Bofinger.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Handelt endlich: Die Bundesregierung riskiert mit ihrer Energiepolitik den Wohlstand

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Handelt endlich: Die Bundesregierung riskiert mit ihrer Energiepolitik den Wohlstand

Die Bundesregierung ist auf dem besten Weg, im Energiekonflikt mit Russland zu verlieren, mahnt Daniel Stelter. Nun drohe dem Land der Gasschock.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Der Crash an den Kryptomärkten ist der Beginn einer großen Marktbereinigung

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Der Crash an den Kryptomärkten ist der Beginn einer großen Marktbereinigung

Kryptowährungen taugen kaum als Geld und erleichtern kriminelle Transaktionen. Doch ein Verbot wäre falsch, urteilt Volker Brühl. Denn es gibt sinnvolle Einsatzmöglichkeiten.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Agenturen beherrschen die Innovationsförderung mehr als ein Ministerium

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Agenturen beherrschen die Innovationsförderung mehr als ein Ministerium

Das Forschungsministerium ist bei der Innovationsförderung zu zögerlich. Auslagerungen an Agenturen mit klarer Aufgabenstellung wären förderlich, findet Dietmar Harhoff.

Gastkommentar – Homo oeconomicus: Warum unsere Energiepolitik Putin mehr nützt als schadet

Gastkommentar – Homo oeconomicus

Warum unsere Energiepolitik Putin mehr nützt als schadet

Nur wenn die Nachfrage nach Öl und Gas sinkt und das Angebot steigt, gehen Russlands Einnahmen zurück. Das verlangt nach einem Umsteuern, mahnt Daniel Stelter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×