Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2022

10:42

Globale Trends

Die Geister der Schuldenkrise kehren zurück: Misst Deutschland beim Energie-Embargo mit zweierlei Maß?

Von: Torsten Riecke

Wie damals Griechenland hat Deutschland viel zu lange auf ein falsches Geschäftsmodell gesetzt. Wir können den Fehler jedoch aus eigenen Kräften korrigieren.

Russland: Warum Wladimir Putin die EU mehr fürchtet als die Nato Klawe Rzeczy

Globale Trends

Handelsblatt-International-Correspondent Torsten Riecke analysiert jede Woche in seiner Kolumne interessante Daten und Trends aus aller Welt. Sie erreichen ihn unter [email protected].

Berlin Man trifft sich meist zweimal im Leben – mindestens. Dieser alte Spruch kommt einem in den Sinn, nachdem Deutschland mitten im Streit über ein Energieembargo gegen Russland den alten Geistern aus der griechischen Staatsschuldenkrise wiederbegegnet. Und es ist eine Begegnung, die viele im politischen Berlin erschrecken sollte.

Erst warf der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman der deutschen Wirtschafts- und Politelite vor, sich durch ihre blauäugige Energiepolitik zum wichtigsten Komplizen Putins gemacht zu haben. Der amerikanische Ökonom erinnerte an den „Kontrast zwischen der gegenwärtigen Zurückhaltung Deutschlands, „moderate Opfer“ für die Ukraine zu bringen, und „den immensen Opfern, die Deutschland von anderen Ländern während der Schuldenkrise vor einem Jahrzehnt verlangte“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×