Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Meinung - Kommentare

Kommentar: Die EU greift mit Macht in die Gaskrise ein – und das ist gut so

Kommentar

Die EU greift mit Macht in die Gaskrise ein – und das ist gut so

Im Notfall müssen Regierungen zum Energiesparen gezwungen werden. Ein solches Zwangselement ist dem Ernst der Lage angemessen. Der Gasnotfallplan findet die richtige Balance.

Von Carsten Volkery

Kommentar: Sicherheitskontrollen an Flughäfen: Nicht gleich verstaatlichen!

Kommentar

Sicherheitskontrollen an Flughäfen: Nicht gleich verstaatlichen!

Bei der Debatte, ob Passagier- und Gepäckkontrollen wieder in staatliche Hand gelegt werden sollen, fragt man sich: Warum greift der Bund nicht längst ein?

Von Kirsten Ludowig

Kommentar: Putin schafft seine eigene Weltordnung – und der Westen schaut hilflos zu

Kommentar

Putin schafft seine eigene Weltordnung – und der Westen schaut hilflos zu

Das Treffen des russischen Präsidenten mit seinen iranischen und türkischen Kollegen zeigt: Putin lässt sich international nicht isolieren.

Von Ozan Demircan

Kommentar : Das schleichende  Ende der Mitbestimmung  – und warum das eine schlechte Nachricht ist

Kommentar

Premium Das schleichende Ende der Mitbestimmung – und warum das eine schlechte Nachricht ist

Das deutsche kooperative Modell hat sich gerade in Krisenzeiten bewährt. Auch bei der angestrebten Transformation der Wirtschaft wäre es hilfreich.

Von Tanja Kewes

Kommentar: Netflix und das Werbeabo: Kehrtwende ins Risiko

Kommentar

Netflix und das Werbeabo: Kehrtwende ins Risiko

Der Streamingpionier plant einen vergünstigten Tarif mit Reklame. Gerade bei deutschen Kunden wird das auf wenig Gegenliebe stoßen.

Von Michael Scheppe

Kommentar: Investmentbanking wird immer mehr zum Blasenindikator

Kommentar

Investmentbanking wird immer mehr zum Blasenindikator

Von der Euphorie des Vorjahres ist in der Branche nichts mehr übrig. Die Investmentbanken scheinen kein Mittelmaß zu kennen – nur Überschwang und Krise.

Von Michael Maisch

Kommentar: Grüne verabschieden sich aus der Anti-Atomkraft-Komfortzone

Kommentar

Grüne verabschieden sich aus der Anti-Atomkraft-Komfortzone

Das Nein zur AKW-Laufzeitverlängerung ist ein politisches Hochrisiko-Manöver. Nun stellt sich die Frage, ob das Stromnetz standhält – und die Grünen ihre Absage aufgeben.

Von Jürgen Klöckner

Kommentar: Der Porsche-IPO ist für den VW-Konzern eine strategische Schwächung

Kommentar

Der Porsche-IPO ist für den VW-Konzern eine strategische Schwächung

Die unternehmerischen Vorteile sind sowohl für die Mutter in Wolfsburg als auch für den Sportwagenbauer selbst begrenzt. Vielmehr wäre der Börsengang der Beginn einer nachhaltigen Trennung.

Von Roman Tyborski

Kommentar: Inflation und Italienkrise: Die EZB-Führung braucht jetzt Mut und Tempo

Kommentar

Inflation und Italienkrise: Die EZB-Führung braucht jetzt Mut und Tempo

Gleich bei zwei heiklen Themen muss die Notenbank am Donnerstag ihre Glaubwürdigkeit wahren: den Zinsen und der Italien-Hilfe. Die EZB braucht schnelle Lösungen für beides.

Von Frank Wiebe

Kommentar: Documenta: Endlich Konsequenzen aus dem Antisemitismusskandal

Kommentar

Premium Documenta: Endlich Konsequenzen aus dem Antisemitismusskandal

Der Aufsichtsrat der Weltkunstausstellung hat Sabine Schormann entlassen. Die Geschäftsführerin hat viele kapitale Fehler gemacht.

Von Susanne Schreiber

Kommentar: Konzerne können in der Krise viel von Familienunternehmen lernen

Kommentar

Konzerne können in der Krise viel von Familienunternehmen lernen

Wenn die Zeiten härter werden, zeigt sich, welches Unternehmen vorgesorgt hat. Von angestellten Managern verlangt es Mut, aus dem Quartalsdenken auszubrechen.

Von Florian Kolf

Kommentar: Draghi oder nichts: Ohne seinen Regierungschef zieht Italien auch Europa in die Krise

Kommentar

Draghi oder nichts: Ohne seinen Regierungschef zieht Italien auch Europa in die Krise

Krieg, Inflation, Corona: Die drittgrößte Volkswirtschaft der EU kann sich die Krise, die sie heraufbeschwört, nicht leisten. Mario Draghi sollte seinen Rücktritt widerrufen.

Von Christian Wermke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×