Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2021

22:06

Debatte

Ihr Kommentar im Handelsblatt: Was erwarten Sie von Scholz als Bundeskanzler?

Von: Camilla Flocke

Nach 16 Jahren im Amt übergibt Angela Merkel in dieser Woche die Geschäfte an Olaf Scholz. Was erwartet die Deutschen in den kommenden vier Jahren? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

In dieser Woche wird Angela Merkel die Amtsgeschäfte an ihren designierten Nachfolger Olaf Scholz übergeben. Imago

Olaf Scholz (links) und Angela Merkel

In dieser Woche wird Angela Merkel die Amtsgeschäfte an ihren designierten Nachfolger Olaf Scholz übergeben.

Es brechen die letzten Tage für Angela Merkel als Bundeskanzlerin an. Nach 16 Jahren wird sie voraussichtlich am Mittwoch die Amtsgeschäfte an Olaf Scholz abtreten. Die traditionelle Verabschiedung durch den Großen Zapfenstreich hat Merkel in ihrer unaufgeregten Art bereits hinter sich gebracht.

Der Musikkorps spielte ihr zu Ehren das Kirchenlied „Großer Gott, wir loben dich“, den Chanson „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ und Nina Hagens DDR-Hit „Du hast den Farbfilm vergessen“, dazu Feuerwerk und läutende Kirchenglocken. All das, was zu einem Großen Zapfenstreich eben mit dazugehört.

Eine Ära endet – beginnt unter Olaf Scholz die nächste? Zumindest hat er bereits eine Koalition geschmiedet, die ihm zum einen niemand zuvor zugetraut hat und die es zum anderen so auch noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik gab. Und auch die Beteiligten halten sich mit Superlativen zu ihren Plänen für die kommenden vier Jahre nicht zurück: Die Ampel werde „wegweisend für Deutschland“ sein, sagte Scholz. Und in Anlehnung an Willy Brandts (SPD) historischen Satz „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ zum Start der sozialliberalen Koalition 1969 ist der jetzige 177-seitige Koalitionsvertrag des Ampelbündnisses überschrieben mit „Mehr Fortschritt wagen – Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“.

Für Olaf Scholz gilt es nun, all die Versprechungen und Ankündigungen in die Realität umzusetzen. Daher unsere Frage an Sie, liebe Leserinnen und Leser: Was wird Olaf Scholz alles anders machen als seine Vorgängerin? Und würde das eine Verbesserung oder Verschlechterung der deutschen Politik bedeuten? Mit welchen Herausforderungen wird er vor allem konfrontiert sein – und hat er das Potenzial, diese auch zu bewältigen? Wird sich die Wirtschaftspolitik unter ihm dramatisch ändern? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in fünf Sätzen an [email protected]. Ausgewählte Beiträge veröffentlichen wir mit Namensnennung am Donnerstag gedruckt und online.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Eine Reihe von potenziellen Konfliktherden jedenfalls lassen sich bereits erahnen. In den Koalitionsverhandlungen haben SPD, Grüne und FDP diese noch gut umgehen oder bewusst ignorieren können. Doch im Regierungsalltag müssen sich die Parteien wohl oder übel mit ihnen auseinandersetzen.

    Dauerthema auch für die kommenden Monate wird Corona bleiben. Wie manövrieren Scholz und Co. durch die derzeitige vierte und eine mögliche fünfte oder sechste Welle? Werden sie die Regierung sein, die eine zuvor viel diskutierte Impfpflicht einführen wird?

    Dazu wird sich Olaf Scholz neben den Alphamännern Robert Habeck und Christian Lindner behaupten müssen. Da ist abzuwarten, ob sie sich zu lautstarken Gegenspielen erheben werden – oder doch im Sinne der Koalition einigermaßen leise und effizient ihre Arbeit erledigen.

    Und nicht zu vergessen: das Thema Finanzierbarkeit. Ein wenig wie verwöhnte und nimmersatte Jungen und Mädchen beim Schreiben ihres Wunschzettels haben die beteiligten Parteien Projekte um Projekte in den Koalitionsvertrag geschrieben. Sie übertreffen das Volumen des Bundeshaushalts um ein Vielfaches. Wie wird Scholz dieses Dilemma lösen? Kann er es überhaupt lösen? Welche Weichenstellung bei der Vielzahl an Themen, die von Wohnungs- und Rentenpolitik, über die Modernisierung des Sozialstaats bis hin zur Bekämpfung des Klimawandels reichen, wird er angehen können?

    Wenn Sie sich zu diesem Thema im Handelsblatt zu Wort melden möchten, schreiben Sie uns einen Kommentar, entweder per E-Mail an [email protected] oder auf Instagram unter @handelsblatt.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×