Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2021

15:43

Debatte

Ihr Kommentar im Handelsblatt: Was kann die Inflation noch aufhalten? Haben die Notenbanken die Macht dazu?

Von: Camilla Flocke

Das Thema Inflation wird diese Woche wieder alle bedeutenden Notenbanken beschäftigen. Wird es einen Strategiewechsel geben? Müssen Anleger selbst ihr Vermögen gegen Wertverlust schützen? Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Die Europäische Zentralbank wird sich diese Woche zu ihrem weiteren Vorgehen auch im Hinblick auf die Inflation äußern. (Foto: Imago Images/Marcel Lorenz)

Die Europäische Zentralbank

Die Europäische Zentralbank wird sich diese Woche zu ihrem weiteren Vorgehen auch im Hinblick auf die Inflation äußern.

(Foto: Imago Images/Marcel Lorenz)

Die letzte volle Handelswoche gilt auch gemeinhin als „Woche der Zentralbanken“. Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Inflation richten sich daher in den kommenden Tagen viele Blicke gespannt in Richtung der Notenbanken. Sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die US-Notenbank Fed werden sich dann zu ihrem weiteren Vorgehen äußern.

So könnte die Fed beschließen, ihre Anleihekäufe noch schneller als bisher geplant im kommenden Jahr zurückzufahren. Möglicherweise könnte sie dadurch auch die erste Zinserhöhung vorziehen. Im Gegensatz dazu liegt die EZB bei der geldpolitischen Wende noch deutlich hinter der Fed zurück. Doch ganz wird sie sich dem Ruf nach einem strafferen Kurs nicht verschließen können.

Schon jetzt stellt sich die Frage: Werden die Notenbanken die Inflation noch zeitnah in den Griff bekommen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in fünf Sätzen an [email protected]. Ausgewählte Beiträge veröffentlichen wir mit Namensnennung am Donnerstag gedruckt und online. Uns interessiert, ob und wie Sie das Thema beschäftigt. Versuchen Sie bereits selbst Ihr Vermögen vor Wertverlust zu schützen? Haben Sie dementsprechend Ihre Anlagestrategie umgestellt?

Immerhin sind sich selbst Ökonomen nicht einig, ob die Inflation anhalten wird oder nur vorübergehend sein wird. Das gleiche Bild zeigt sich auch innerhalb der EZB. So hielt zumindest EZB-Chefin Christine Lagarde den Inflationsanstieg im Euroraum zuletzt noch für vorübergehend. Innerhalb des EZB-Rats gibt es aber auch Vertreter, die davor warnen, die Inflationsgefahren zu unterschätzen. Doch genau von dieser Einschätzung hängt der weitere geldpolitische Kurs der EZB ab. Die „Woche der Zentralbanken“ wird zeigen, welchen Kurs die Notenbanken einschlagen werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wenn Sie sich zu diesem Thema im Handelsblatt zu Wort melden möchten, schreiben Sie uns einen Kommentar, entweder per E-Mail an [email protected] oder auf Instagram unter @handelsblatt.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×