MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2018

20:14 Uhr

Kommentar

Börsenneulinge mit rasanten Kursgewinnen sind ungesund

VonMichael Maisch

Starke Kursgewinne zum Börsenstart wie beim Zahlungsdienstleister Ayden sind bedenklich für den gesamten Markt – und erinnern an vergangenen Eskapaden.

Mit mit Münchener Unternehmen hat Deutschland sein eigenes Payment-Wunderkind: Der Börsenwert liegt bei 18 Milliarden Euro. Wirecard

Wirecard

Mit mit Münchener Unternehmen hat Deutschland sein eigenes Payment-Wunderkind: Der Börsenwert liegt bei 18 Milliarden Euro.

FrankfurtDass man das noch einmal erleben darf, 20 Jahre nach dem Dotcom-Boom und zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise: Als am Mittwoch der niederländische Zahlungsdienstleister Adyen an die Börse ging, verdoppelte sich der Kurs am ersten Handelstag auf bis zu 480 Euro. Damit ist das erst 2006 gegründete Fintech-Unternehmen rund 14 Milliarden Euro wert – mehr als die Commerzbank.

Normalerweise würde man bei einer Kursverdoppelung am ersten Handelstag sagen, dass die begleitenden Investmentbanken einen lausigen Job gemacht und den Wert des Börsenkandidaten viel zu niedrig angesetzt haben. Tatsächlich zeugte aber schon die Bewertung für den Börsengang nicht unbedingt von Bescheidenheit. Auf dem aktuellen Niveau kann man wählen, ob man das Adjektiv „sportlich“ noch für angemessen hält oder ob „verrückt“ die Sache nicht doch besser trifft.

Mit dem Münchener Unternehmen Wirecard hat Deutschland sein eigenes Payment-Wunderkind. In der Vergangenheit wurde Wirecard gleich mehrmals von dubiosen Spekulanten attackiert, die Unregelmäßigkeiten in den Büchern entdeckt haben wollen. Heute scheinen diese Vorwürfe keinen mehr zu interessieren – innerhalb eines Jahres explodierte der Börsenwert von Wirecard um 156 Prozent auf mittlerweile über 18 Milliarden Euro.

Attraktiver Markt

1

Der Markt für Paymentdienste ist ausgesprochen attraktiv, weil Anbieter wie Adyen und Wirecard von der rasanten Digitalisierung im Handel und in der Finanzbranche profitieren. Dennoch sind die exorbitanten Kursgewinne überzogen. Denn die Margen im Paymentgeschäft sind dünn, Größe also entscheidend.

Gleichzeitig ist aber der Wettbewerb zwischen den Anbietern so brutal wie noch nie. Nicht die besten Aussichten für eine sonnige Erfolgsstory ohne jeden Schatten in den nächsten Jahren. Aber genau auf so ein ausgesprochen seltenes Dauerhoch wetten die Anleger, wenn sie sich zu diesen Kursen an Adyen beteiligen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×